Hiroshi Masuoka gewinnt Etappe

Auf der letzten langen Etappe der Dakar 2004 konnten die Mitsubishi-Piloten auftrumpfen. Dagegen mussten zahlreiche Spitzenfahrer die Hoffnungen im Sand begraben.

  • Etappensieg: Masuoka macht weiter Druck

Auf der letzten langen Etappe der Dakar 2004 konnten die Mitsubishi-Piloten auftrumpfen. Dagegen mussten zahlreiche Spitzenfahrer die Hoffnungen im Sand begraben.

Vorjahressieger Hiroshi Masuoka hat die 15. Etappe der Rallye Dakar für sich entschieden. Auf den 579 Kilometern der Wertungsprüfung von Tidjikja nach Nouakchott setzte sich der Mitsubishi-Pilot überlegen durch. Teamkollege Stephane Peterhansel erreichte das Ziel in Mouakchott erst 9:11 Minuten später. Dennoch bleibt der Franzose souveräner Spitzenreiter.

 

Dagegen musste so mancher Topfahrer seine Hoffnungen auf eine vordere Platzierung in den Dünen begraben. Colin McRae konnte erst mit zwölf Minuten Verspätung über die Startlinie rollen, da sein Pickup nicht anspringen wollte. Durch die Installierung eines Bordkamerasystems am Donnerstag war der Stromkreis des Wagens gestört worden. Die Mechaniker konnten das Problem zwar beheben. Doch nach nur 138 Kilometern stellte er seinen Nissan Pick-up mit gebrochener Kardanwelle zur Vorderachse ab und wartete auf seinen Service-Lkw.

 

Bei Kilometer 282 erwischte es mit Jean Louis Schlesser und BMW-Fahrer Luc Alphand gleich zwei Fahrer aus der Spitzengruppe auf einmal. Beide Franzosen blieben Seite an Seite im Sand stecken. Jutta Kleinschmidt und Andrea Mayer liegen im drittletzten Abschnitt weiter im Vorderfeld.

 

Zwischenstand nach Etappe 15, TIDJIKJA - NOUAKCHOTT

 

1. PETERHANSEL / COTTRET - MITSUBISHI 50h 47' 49"

2. MASUOKA / PICARD - MITSUBISHI 55' 53"

3. SCHLESSER / LURQUIN - SCHLESSER-FORD 2h 55' 16"

4. ALPHAND / MAGNE - BMW X5 4h 04' 17"

5. MAYER / SCHULZ - MITSUBISHI 5h 45' 41"

6. SABY / STEVENSON - VOLKSWAGEN 6h 58' 49"