Tatra Rally (EM2) - Vaclav Pech jun. gewinnt eine kuriose Rallye.

Wegen einer Zeitstrafe von zehn Minuten ist das polnisch-slowakische Duo Janusz Kulig/Emil Horniacek heute früh nicht am Start erschienen. Trotzdem gewinnt Kulig die slowakische Meisterschaft.

  • J. Kulig/E. Horniacek Photos: Jarek Zagorny

Wegen einer Zeitstrafe von zehn Minuten ist das polnisch-slowakische Duo Janusz Kulig/Emil Horniacek heute früh nicht am Start erschienen. Trotzdem gewinnt Kulig die slowakische Meisterschaft.

Gestern Abend um 23:30 Uhr wurde eine Strafzeit von zehn Minuten gegen Janusz Kulig und Emil Horniacek verhängt. Das polnisch-slowakische Duo weigerte sich die letzte Prüfung der ersten Etappe in Angriff zu nehmen, da zuvor der Organisator von sogenannten Fans sprach, die Steine auf die Strecke geworfen haben sollen. Die bei Dunkelheit ausgetragene Wertungsprüfung wurde daraufhin abgesagt und die Organisatoren der Tatra Rallye kamen zu der Einsicht, dass sich die führenden in der Meisterschaft und auch bei dieser Rallye regelwidrig verhalten haben sollen.

 

Keine Viertelstunde später hat das Team von Janusz Kulig einen Protest gegen die Entscheidung eingelegt und dieser Fall wird nun genauer von der slowakischen Sportkommission „SAMS" betrachtet.

 

Heute morgen erschienen jedoch Kulig und Horniacek aus Protest nicht am Start.

Somit dominierte der junge Vaclav Pech jun. die zweite Etappe der Rallye und gewann fünf von heute sechs gefahrenen Wertungsprüfungen. Einzig Štìpán Vojtich konnte in seinem alten Toyota Celica GT-Four zwei Wertungsprüfungen gewinnen.

 

Tibor Cserhalmi, der bei einem Sieg noch eine Chance auf den Meistertitel hatte, konnte das Potential des Skoda Octavia WRC nicht ausnutzen. Der einzige Gegner um die slowakische Meisterschaft von Janusz Kulig beendete die Rallye auf dem vierten Gesamtrang, nach Problemen in der zweiten Wertungsprüfung des heutigen Tages. Dritter wurde somit TomᚠVojtich, der wie sein Bruder einen Toyota Celica GT-Four von JM Engineering pilotiert. Die Gruppe N entschied Miroslav Jandlik vor Petr Poulik für sich.

 

Tatra Rally - Endergebnis:

 

1. Václav Pech jun./Petr Uhel - Toyota Corolla WRC

2. Štìpán Vojtich/Michal Ernst - Toyota Celica GT Four + 1:09.1

3. TomᚠVojtich/Štìpán Palivec - Toyota Celica GT Four + 3:26.3

4. Tibor Cserhalmi/Vladimír Bánoci - Škoda Octávia WRC + 4:04.3

5. Miroslav Jandík/Radim Chrastecký - Mitsubishi Lancer E5 + 5:28.2

6. Petr Poulík/Jiri Malèík - Mitsubishi Carisma GT + 7:34.7

 

Ergebnisse und weitere Informationen auf [URL]http://www.rally.sk[/URL]

 

Michael Wolf