Rallye du Condroz Huy: Cols wird hinter Thiry zweiter.

An diesem Wochenende fand der letzte Lauf um die belgische Meisterschaft statt. Viele begeisterte Zuschauer sahen Motorsport vom Feinsten, nicht zuletzt wegen dem Zweikampf um den Sieg.

    Thiry siegte bei der Condroz Huy.

An diesem Wochenende fand der letzte Lauf um die belgische Meisterschaft statt. Viele begeisterte Zuschauer sahen Motorsport vom Feinsten, nicht zuletzt wegen dem Zweikampf um den Sieg.

Zur Condroz Huy kam in diesem Jahr der Vorjahressieger Bruno Thiry mit seinem aus der Weltmeisterschaft bekannten Skoda Octavia WRC. Mit Hilfe eigenener Sponsoren und "Total" wurde der Start bei seiner Heimrallye erst ermöglicht. Die Konkurrenz für den Skoda-Werksfahrer war groß: so startete der diesjährige Meister Pieter Tsjoen wie auch Rocco Theunissen im Toyota Corolla WRC vom Future World Team. Leider konnte Marc Duez aus Kapazitätsgründen nicht starten, da Future World schon am kommenden Wochenende mit dem Polen Leszek Kuzaj bei der „A1 Waldviertel Rallye" erneut an den Start geht.

 

Sehr stark einzuschätzen war auch Larry Cols im Peugeot 206 WRC, der den erfolglosen Kris Princen in dieser Saison ablöste. Dieser versuchte jedoch ein weiteres Mal im Opel Astra KitCar die stärkere WRC-Konkurrenz zu ärgern. Am Start auch drei Subaru Impreza WRC. Neben Joost Boxoen und David Loix startete der achtmalige Sieger der Condroz Huy, Patrick Snijers, in einem von First Motorsport eingesetzten Subaru Impreza WRC.

 

Am ersten Tag wurden insgesamt zehn Wertungsprüfungen gefahren. Die erste Prüfung der gesamten Rallye entschied der erst 26-jährige Larry Cols für sich und verwies Bruno Thiry gleich um fünf Sekundenauf Platz zwei. Drittschnellster wurde Pieter Tsjoen, der jedoch während der ganzen Rallye das Tempo der beiden Führenden nicht mitgehen konnte. Einen guten konstanten vierten Rang belegte der erfahrene 43-jährige Patrick Snijers im Verlauf des ersten Tages, der die Zuschauer mit seiner spektakulären Fahrweise immer wieder begeisterte.

 

In den nachfogenden Wertungsprüfungen lieferten sich Thiry und Cols einen packenden Zweikampf der die vielen Zuschauer begeisterte. Die Piloten trennten nur Sekunden voneinander und beide wechselten sich bei den WP-Bestzeiten ständig ab. Zum Ende des ersten Tages kam Larry Cols immer besser in Fahrt und konnte sich leicht von seinem ärgsten Verfolger lösen.

 

Nach der ersten Etappe führte der Peugeot-Pilot vor Bruno Thiry mit 28 Sekunden Vorsprung. Dritter wurde Tsjoen, der aber schon über eine Minute Rückstand auf den Führenden hatte. Patrick Snijers, der vor der letzten Prüfung der ersten Etappe auf Rang vier lag, verlor in der letzten Wertungsprüfung gleich vier Minuten und rutschte somit auf den siebten Rang. In der Gruppe N lief alles auf einen Kampf zwischen Xavier Bouche und Pascal Gaban hinaus. In der F2 Kategorie führte jedoch unangefochten Kris Princen im Opel Astra KitCar.

 

Die zweite Etappe begann mit einer Schrecksekunde für den in Führung liegenden Cols. Wegen einer Verspätung vor der ersten Prüfung kassierte der 26-jährige Belgier eine Zeitstrafe von 20 Sekunden. Seine Führung musste Cols nach der dritten Wertungsprüfung an Thiry abgeben. Nachdem die beiden am Morgen identische Zeiten fuhren, konnte der Skoda-Pilot die dritte Prüfung mit 17 Sekunden Vorsprung gewinnen. Somit lag der WM-Pilot mit 11 Sekunden Vorsprung vor dem Piloten aus der "Junioren-WM". Doch ein verbissen kämpfender Peugeot-Pilot konnte den Rückstand wieder einholen und lag drei Prüfungen vor Schluß zeitgleich mit Thiry an der Spitze des Feldes.

 

In der letzten Wertungsprüfung der Rallye du Condroz Huy unterlief dem gut fahrenden Cols jedoch ein Fehler und verlor somit über 48 Sekunden auf Bruno Thiry und rutschte auf den zweiten Gesamtrang zurück. Thiry konnte damit seinen Vorjahressieg wiederholen und zeigte sich begeistert von der Rallye: "Es war ein sehr guter Kampf mit Larry. Ich freue mich über meinen Sieg und denke den Zuschauern eine prima Show geboten zu haben."

 

Dritter wurde der diesjährige belgische Meister Pieter Tsjoen im Toyota Corolla WRC vom Future Word Team. Schnellster in der Gruppe N wurde der 34-jährige Xavier Bouche, in der F2 Kategorie erreichte Kris Princen nicht das Ziel.

 

[b]Endergebnis 28. Rallye du Condroz Huy (Gesamtlänge 380,93 km, davon 171 km auf 22 WP´s):[/b]

 

1. Thiry/Prevot - Skoda Octavia WRC

2. Cols/Colebunders - Peugeot 206 WRC + 0:46

3. Tsjoen/Chevaillier - Toyota Corolla WRC + 1:11

4. Loix/Meert - Subaru Impreza WRC + 6:00

5. Boxoen/Reynaert - Subaru Impeza WRC + 6:55

6. Theunissen/Mombearts - Toyota Corolla WRC + 7:42

7. Snijers/Dethier - Subaru Impreza WRC + 7:47

8. Bouche/Pirotte - Mitsubishi Lancer E6 Gr. N + 12:29

 

Michael Wolf