28. Rajd Warszawski - Wer wird polnischer Meister ?

Wer polnischer Meister wird entscheidet sich in der Hauptstadt Polens, in Warschau. Chancen auf den Titel haben noch Janusz Kulig, Leszek Kuzaj und Krzysztof Holowczyc.

  • Bei dieser WP werden 40000 Zuschauer erwartet.

Wer polnischer Meister wird entscheidet sich in der Hauptstadt Polens, in Warschau. Chancen auf den Titel haben noch Janusz Kulig, Leszek Kuzaj und Krzysztof Holowczyc.

Am kommenden Wochenende findet in Warschau der letzte Lauf um die spannende polnische Meisterschaft statt. In dieser Saison standen vier verschiedene Teams auf dem höchsten Treppchen und drei davon haben noch Chancen auf den Titel.

 

Einer von ihnen ist Janusz Kulig und sein Co-Pilot Jaroslaw Baran. Das Duo des „Malboro Ford Mobil1" - Teams haben in ihrem roten von Mike Little eingesetzten Ford Focus WRC bisher 87 Punkte gesammelt. Nur vier Punkte weniger haben Leszek Kuzaj/Andrzej Gorski vom „Mocne Rally" in ihrem vom Future World eingesetzten Toyota Corolla WRC und Krzysztof Holowczyc im Peugeot 206 WRC vom belgischen Kronos Team. Der Fahrer des „Sobieski Rally Teams" hatte in dieser Saison schon drei unterschiedliche Co-Piloten und es immer noch nicht sicher, wer in Warschau neben ihm sitzen wird. Man geht jedoch davon aus, das der junge Lukasz Kurzeja neben ihm Platz nehmen wird.

 

Keine Chancen auf den diesjährigen Titel haben die beiden Junioren aus der polnischen Meisterschaft, dennoch könnten Tomasz Kuchar, wie auch Lukasz Sztuka für eine Überraschung in der Hauptstadt Polens sorgen. Lukasz Sztuka und sein Co-Pilot Zbigniew Cieslar vom „Shell Helix Seat Sport Polska" Team werden nach dem Aussetzten bei der Karkonoski Rallye alles mögliche versuchen, ihren ersten Sieg in der Gesamtwertung herauszufahren. Dafür sorgen soll der Seat Cordoba WRC E3, der von Erwin Weber betreut und eingesetzt wird.

 

Etwas erfolgreicher war in dieser Saison der Breslauer Tomasz Kuchar und sein Co-Pilot Maciej Szczepaniak. Das junge Duo des „Polsat Dialog Rally Teams" wird versuchen, nach den Siegen bei der Karkonoski Rallye in Polen und der Mikona Rallye in der Slowakei, wieder ganz oben aufs Treppchen zu kommen. Mit einem guten Ergebnis könnten sie noch den vierten Rang in der polnischen Meisterschaft erreichen.

 

Ob der schon feststehende polnischen Gruppe N Meister an den Start der Rallye kommt, ist noch nicht sicher. Nach sehr viel Pech bei der Mikona Rallye vergangenes Wochenende, hat der junge und sehr talentierte Sebastian Frycz einen Test im Toyota Corolla WRC von JM Engineering absolviert. Ob er schon in Warschau mit diesem Wagen an den Start geht ist noch unklar, doch in diesem Jahr wird er mit diesem Wagen noch bei einer Rallye teilnehmen.

 

In diesem Jahr laden die Veranstalter in Warschau zu einer interessanten und Zuschauerfreundlichen Rallye ein. Es ist wohl die einzige Rallye bei der sogar Wertungsprüfungen mit der U-Bahn bzw. mit anderen öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind. Die 9,5 Kilometer lange, gleich neben dem Warschauer Hauptbahnhof stationierte Wertungsprüfung „Palac Kultury" wird den dort 40000 erwarteten Zuschauern sehr viel Freude und Spannung bereiten.

 

Die 28. Auflage der Warschau Rallye hat eine Gesamtlänge von 624,86 km, davon werden 173,85 km auf 16 Wertungsprüfungen gefahren. Die erste Etappe umfasst neun und die zweite sieben Wertungsprüfungen.

 

Nennliste der 28. Warschau Rallye:

 

1. Janusz Kulig/Jaroslaw Baran - Ford Focus WRC

2. Leszek Kuzaj/Andrzej Górski - Toyota Corolla WRC

3. Krzysztof Holowczyc/Lukasz Kurzeja - Peugeot 206 WRC

4. Tomasz Kuchar/Maciej Szczepaniak - Toyota Corolla WRC

5. Lukasz Sztuka/Zbigniew Cieslar - Seat Cordoba WRC

6. Tomasz Czopik/Lukasz Wronski - Mitsubishi Lancer E6 N4

7. Robert Herba/Jacek Rathe - Mitsubishi Lancer E6 N4

8. Michal Bebenek/Grzegorz Bebenek Mitsubishi Lancer E6 N4

9. Pawel Dytko/Tomasz Dytko - Mitsubishi Lancer E6 N4

10. Marcin Turski/Dariusz Burkat - Mitsubishi Lancer E6 N4

 

Photo: Marcin Kaliszka - Text: Michael Wolf