EM 2016

Breen gewinnt 'Circuit of Ireland'

Ein Reifenschaden hatte die Rallye 'Circuit of Ireland' noch einmal spannender gemacht, als es Craig Breen recht war. Doch zusammen mit Beifahrer Scott Martin behielt er die Nerven und konnte seinen Vorjahressieg wiederholen.

Craig Breen Citroen DS3 R5
Craig Breen kann erneut die 'Circuit or Ireland' gewinnen

Nur noch drei Prüfungen musste Craig Breen überstehen, dann würde er erneut als Sieger der Rallye ‚Circuit of Ireland’ feststehen. Am zweiten Tag hatte er sich zunächst bei der Reifenwahl vergriffen und war unter Druck geraten, als die zu weichen Reifen auf trockener Strecke zu stark abbauten.

Als er den Fehler im ersten Service korrigiert hatte, konnte er seinen Verfolger Kajetan Kajetanowicz konstant auf Abstand halten, die restlichen Kilometer erschienen reine Routine. Doch dann lag auf der zwölften Prüfung plötzlich dieser dicke Steinbrocken mitten auf der Ideallinie und Breen erwischte ihn voll. Resultat: Plattfuß hinten links und Kajetanowicz lag vor dem Finale nur noch fünf Sekunden zurück.

Breen behielt jedoch die Nerven und stellte auf der vorletzten Prüfung umgehend den alten Abstand wieder her, damit der polnische Gegner im Finale keine letzte Attacke mehr reitet. Kajetanowicz probierte es, doch die letzten 15 Wertungskilometer reichten nicht aus, um Breen abzufangen. „Wir haben es versucht, aber es ging nicht“, so Kajetanowicz. „Gratulation an Craig. Ich weiß jetzt, wo wir uns verbessern müssen.“ - Breen atmete tief durch: „Heute Vormittag dachte ich, der Sieg würde mir durch die Hände rutschen. Wir haben es uns das Leben selbst schwer gemacht.“

Alastair Fisher (Ford Fiesta R5) komplettierte als Dritter das Podium, währenddessen Jaromir Tarabus (Skoda Fabia R5) auf den letzten Kilometern liegen blieb und Josh Moffett (Ford Fiesta R5) im Duell um den vierten Rang nicht mehr gefährlich werden konnte.

Griebel verpasst Junior-Sieg

Für Craig Breen hatte der Reifenschaden keine weiteren Auswirkungen, für Marijan Griebel schon. Auf der zweiten Tagesprüfung fing sich der Opel-Fahrer beim Kurvenschneiden einen Platten vorne rechts ein, der ihn über 1:23 Minuten kostete und von der Junior-Spitze ins Mittelfeld zurückwarf. Den Sieg schnappte sich der Pole Lukasz Pieniazek, vor Opel-Werkspilot Chris Ingram und Marijan Griebel, der sich nach dem Pech noch auf den dritten Platz nach vorne kämpfen konnte und die Rallye mit einer beeindruckenden Bestzeit beendete. „Ein Wochenende voller Drama“, meinte der 26-jährige im Ziel. Julius Tannert nutzte nach seinem gestrigen Abflug den heutigen Tag um weitere Erfahrungen zu sammeln und beendete die Rallye als Sechster in der Junior-Wertung.

Der nächste EM-Lauf findet vom 6. bis 8. Mai in Griechenland statt.

Ergebnis 'Circuit of Ireland' 2016

1.Breen Craig / Martin ScottCitroën DS3 R51:54:16.2
2.Kajetanowicz Kajetan / Baran J.Ford Fiesta R5+10.6
3.Fisher Alastair / Noble GordonFord Fiesta R5+56.3
4.Moffett Josh / Rowan JohnFord Fiesta R5+1:39.9
5.Greer Jonathan / Riddick KirstyCitroën DS3 R5+2:06.9
6.Bogie David / Rae KevinSkoda Fabia R5+2:55.5
7.Cave Tom / Morgan JamesFord Fiesta R5+3:51.0
8.Wright Stephen / Fulton JamesFord Fiesta R5+4:36.0
9.McGonigle Joseph / Geaney CiaranSkoda Fabia S2000+4:52.1
10.Ko?tun Jaros?aw / Pleskot I.Ford Fiesta R5+6:26.1

ONBOARD: Alastair Fisher auf der großartigen WP3


Mehr Videos ansehen ...

« zurück