Barum-Rallye

10.000 Euro Strafe für Lukyanuk-Team

Bei der Technischen Abnahme des Citroën C3 R5 von Europameister Alexey Lukyanuk staunten die Offiziellen nicht schlecht und stellten einen deftigen Strafzettel aus.

Was war denn da los? Als das Sainteloc Junior Team den Citroën C3 R5, mit dem Europameister Alexey Lukyanuk an der Barum-Rallye teilnimmt, den Offiziellen vorstellte, stellten diese erstaunt fest, dass sich keine Fahrgestellnummer in der Karosse befand.

In der anschließenden Diskussion stellte sich zwar heraus, dass der Fehler bei Citroën liegt, denn dort hatte man es schlichtweg die Eingravierung der Nummer vergessen, trotzdem muss Sainteloc 10.000 Euro Strafe bezahlen.

Lukyanuk konnte dennoch wie geplant in die Rallye starten. Die Offiziellen verlangen jedoch, dass ein Citroën-Vertreter bis zum Ende der ersten Etappe die fehlende Nummer eingravieren muss. Sollte die Frist nicht eingehalten werden, wird der Russe sofort disqualifiziert.

4Was denken andere Leser?Jetzt im Forum nachlesen ... « zurück