Rallye Liepaja

5.000 Euro Strafzettel für Europameister Lukyanuk

Gleich zwei Mal überschreitet Alexey Lukyanuk beim EM-Lauf in Lettland die erlaubte Geschwindigkeit und zwar deutlich. Das hat Folgen für den Europameister.

Alexey Lukyanuk droht in Lettland nicht nur eine Niederlage gegen den 17-jährigen Oliver Solberg, sondern auch Ärger mit den Behörden. Der Citroën-Pilot ist auf einer Verbindungsetappe deutlich zu schnell gefahren.

Nach Auswertung seiner GPS-Daten stellte die Rennleitung fest, dass Lukyanuk bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 50 km/h mit 124,9 km/h unterwegs war. Nach Abzug einer Fehlertoleranz von 10 km/h bleibt eine Überschreitung von 64 km/h übrig.

Damit nicht genug. Kurze Zeit später erreichte Lukyanuk bei erlaubten 90 km/h eine Geschwindigkeit von 161,9 - 168,5 km/h, was nach Abzug der Toleranz eine Überschreitung von stolzen 68 km/h bedeutet.

5.000 Euro Strafe

Die Rennleitung stellte dem Russen daraufhin einen Strafzettel von 1.600 Euro (25 EUR pro km/h) und einen über 3.400 Euro aus. Wegen der extremen Überschreitung gab es gleichzeitig eine Meldung an die Stewards, mit dem Hinweis, dass in Lettland der Führerschein an Ort und Stelle entzogen wird, wenn die Geschwindigkeit um mehr als 51 km/h überschritten wird. Gut möglich, dass Lukyanuk nun Ärger mit der Polizei bekommt.

1Was denken andere Leser?Jetzt im Forum nachlesen ... « zurück