Monza-Rally-Show: Rossi besiegt Neuville-Mikkelsen-Dreamteam

Auf der letzten Prüfung dreht Valentino Rossi noch einmal den Spieß um und kann erneut die Monza Rallye Show gewinnen. Das Hyundai-Duo Thierry Neuville und Andreas Mikkelsen landen auf dem zweiten Platz.

Autor: 

Auf der letzten Prüfung dreht Valentino Rossi noch einmal den Spieß um und kann erneut die Monza Rallye Show gewinnen. Das Hyundai-Duo Thierry Neuville und Andreas Mikkelsen landen auf dem zweiten Platz.

 

Thierry Neuville und Andreas Mikkelsen gönnten sich die Monza-Rally-Show für einen besonderen Auftritt. Beide wechselten sich als Fahrer und Beifahrer im Hyundai i20 WRC ab. Zunächst startete Neuville mit Beifahrer Mikkelsen optimal ins Wochenende und holte die erste Bestzeit mit 1,6 Sekunden Vorsprung auf Valentino Rossi. Anschließend übernahm Mikkelsen das Steuer, schaffte mit Co Neuville aber nur die viertbeste Zeit. Dennoch blieb das Hyundai-Werksduo nach der ersten Etappe mit 1,6 Sekunden Vorsprung auf Markenkollegen Tony Cairoli in Führung. Rossi erhielt eine Zeitstrafe und übernachtete auf Rang vier hinter Marco Bonanomi mit nur 4,4 Sekunden Rückstand auf die Führenden. 

Mit einer weiteren Bestzeit startete Neuville in die Samstagsetappe und baute den Vorsprung weiter aus, doch in der vierten und längsten Wertungsprüfung Maxi Grand Prix, bestehend aus sieben GP-Runden mit zusätzlichen Schikanen, setzte Rossi eine klare Bestzeit, die ihn wieder an die Spitze katapultierte. Mikkelsen haderte erneut und verlor 6,5 Sekunden, nach vier Wertungsprüfungen bedeutete das den vierten Gesamtrang.

Nach der zweiten Durchfahrt der Prüfung Parabolica stürmte der ehemalige Audi-Werksfahrer Marco Bonanomi an die Spitze. Craig Breen samt Freundin Tamara Molinaro, hatten sich vor dieser Prüfung bis auf den sechsten Gesamtrang vorgekämpft, schieden aber dann wegen eines Motorproblem aus. Nach der letzten Prüfung der Samstagetappe übernahm Rossi wieder die Führung, während die Hyundai-Werksfahrer mit 6,5 Sekunden Rückstand auf Rang vier verblieben. 

Rossis Auto zu leicht

Bei der Wiederholung der 45 Kilometer langen Prüfung Maxi Grand Prix erwies sich Rossi erneut als Schnellster, doch dank der zweitschnellsten Zeit von Thierry Neuville belegte das Hyundai-Duo die dritte Position nach der siebten Wertungsprüfung. Dann schoben die Offiziellen den Ford Fiesta WRC des MotoGP-Superstars auf die Waage und stellten fest, dass sein Auto sieben Kilogramm zu leicht war. Auch beim Hyundai von Tony Cairoli gab es Abweichungen vom Mindestgewicht, die Veranstalter belegten beide Fahrer mit zehn Strafsekunden. „Ein dummer Fehler. Wir haben nicht das Gewicht des Lampenbaums mitberechnet“, meinte Rossi. „Nachdem ich hörte, dass ich eine Zeitstrafe bekomme, sagte ich, dass es vorbei sei.“

Rossi steckte aber nicht auf und sicherte sich dank eines Höllenritts in der abschließenden Prüfung den sechsten Sieg bei der Monza Rally Show mit 5,7 Sekunden Vorsprung auf Andreas Mikkelsen und Thierry Neuville. Dritter wurde Marco Bonanomi, der vor der letzten Wertungsprüfung noch die Führung behauptete. „Ich habe alles gegeben und eine Menge riskiert. Zum Glück hat es sich für uns ausgezahlt“, strahlte Rossi. „Es war einer der härtesten Kämpfe, die ich bei der Monza Rallye ausgetragen habe.“

Bei der anschließenden Masters Show auf der Start-Ziel-Geraden der Grand-Prix-Strecke setzte sich Andreas Mikkelsen gegen die Konkurrenz durch.

 

Ergebnis Monza Rally Show 2017

1.Rossi / Cassina Ford Fiesta RS WRC1:23:40.5
2.Mikkelsen / NeuvilleHyundai NG i20 WRC+5.7
3.Bonanomi / PirolloCitroën DS3 WRC+8.4
4.Cairoli / FappaniHyundai NG i20 WRC+21.8
5.Longhi / SantiniFord Fiesta RS WRC+2:15.7
6.Crugnola / LuccaŠkoda Fabia R5+2:34.8
7.Freguglia / BollitoFord Fiesta RS WRC+2:47.2
8.Andreucci / AndreussiPeugeot 208 T16+2:51.5