Safari Classic Rally

Ian Duncan gewinnt Safari Rallye

Zum Start in den letzten Tag hatte Ian Duncan nur neun Sekunden Vorsprung auf Stig Blomqvist. Die Entscheidung brachte ein Plattfuß.

<strong>SIEG:</strong> Ian Duncan gewinnt die East African Safari Classic Rally

Lokalmatador Ian Duncan hat zum dritten Mal in 19 Jahren die Safari Rallye gewonnen, dieses Mal im Ford Capri V8 Perana. Entschieden wurde das achttägige Event durch Kenia und Tanzania durch einen Reifenschaden. Start und Ziel war in Mombasa, das Marathon-Event führte aber auch durch bekannte Safari-Regionen wie die Taita und Ngong Hills. Fünf Mal wechselte die Führung. 1.759 Wertungskilometer standen auf dem Programm, insgesamt legten die Teilnehmer 4.000 Kilometer zurück – und doch ging es um Sekunden.


Zum Start in den letzten Tag hatte Duncan nur neun Sekunden Vorsprung auf Stig Blomqvist (Porsche 911)! Blomgvist setzte sich erneut an die Spitze, arbeitete 38 Sekunden Vorsprung heraus – und musste Duncan dann doch noch durch einen Plattfuß vorbei lassen. Duncan gewann mit mehr als drei Minuten Vorsprung auf Blomqvist – so groß war der Abstand in der Woche noch nie gewesen. Auch auf Rang drei kam mit Gerard Marcy ein zweiter Porsche.


Der frühere Rallye-Weltmeister Björn Waldegård, Sieger 2007 und 2011, war als Favorit in die sechste Klassik-Ausgabe der Safari gestartet und hatte ein beeindruckendes 911-Feld, größtenteils von Tuthill aufgebaut, angeführt. Dazu gesellten sich eine Reihe von anderen Schätzchen wie Datsun Z und Ford Escort. Steve Perez fuhr im Datsun 260Z auf den vierten Platz.


Den ersten Knall gab es am dritten Tag, als Waldegård auf Rang drei liegend nach einem Unfall ausschied. Der ehemalige Gruppe-N-Weltmeister Grégoire de Mévius aus Belgien rückte nach, musste seinen Porsche aber mit einem gebrochenen Antriebswelle abstellen. Auf die Liste der Ausfälle kam auch der Datsun 260Z von Geoff Bell (Antriebswelle, Überhitzung und dann Differential). Blomqvist und Perez blieben ebenfalls nicht verschont, sahen aber trotz Bremsproblemen das Ziel.


Ergebnis East African Safari Classic Rally 2013

01. Duncan/Slatch, Ford Capri V8 Perana 16:54:46

02. Blomqvist/Parmander, Porsche 911 16:58:00

03. Marcy/Prevot, Porsche 911 17:39:45

04. Perez/Millington, Datsun 260Z 17:50:49

05. Rai/Chager, Porsche 911 17:54:16

06. D.+ A. Horsey, Porsche 911 18:04:16

07. Lloyd/Cavenagh, Ford Escort RS1800 18:16:18

08. De Mevius/Guehennec, Porsche 911 18:32:54

09. Baryan/Chanda, Porsche 911 18:51:44

10. Van Heurck/Lopes, Porsche 911 18:57:59

 

GALERIE: Mehr Bilder von der East African Safari Rally 2013 ...

 

 

« zurück