HISTO

Eifel Rallye Festival: Röhrl fehlt und ist trotzdem präsent

Auf der Suche nach Themen rücken die Macher des Eifel Rallye Festivals unter anderem den letzten der vier Siege von Walter Röhrl bei der Rallye Monte Carlo in den Mittelpunkt. Der Jubilar bleibt dem Treffen jedoch erneut fern.

Die Nennliste für das Eifel Rallye Festival ist da und die VIP-Lounge ist bestens gefüllt. Zwei Top-Piloten feiern zudem in Daun ein Jubiläum. Stig Blomqvist gelang vor 40 Jahren mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft sein wohl größter Erfolg. Audi Tradition stellt ihm deshalb den originalen Quattro A2 zur Verfügung, mit dem er 1984 in Schweden gewann. 

Harald Demuth gewann 1984 bereits seinen zweiten Titel in der Deutschen Rallye-Meisterschaft auf Audi. Er pilotiert zum Jubiläum den originalen Sport Quattro S1, den Walter Röhrl bei der Monte 1985 bewegte. „Das passt richtig gut“, freut sich Demuth auf den Einsatz, denn „bei der RAC Rallye 1986 durfte ich für Audi den letzten offiziellen WM-Einsatz mit dem ‚Kurzen‘ fahren.“ 

Es ist genau 40 Jahre her, seit Walter Röhrl den letzten seiner vier Siege bei der Rallye Monte Carlo feierte. Aus diesem Grund folgen hinter den VIP-Teams sieben originalgetreue Nachbauten, die ‚der Lange‘ bei der Monte pilotierte. Darunter natürlich auch die vier Siegerfahrzeuge Fiat 131, Opel Ascona 400, Lancia Rally 037 und der Audi Quattro A2. Röhrl selbst wird in der Eifel nicht dabei sein.

Zeltner im Feld der Vorauswagen

Die Vorauswagen müssen nicht dem engen Reglement und den Vorgaben des Hauptfeldes entsprechen. Für die Fans sind sie aber eine perfekte Einstimmung auf die Parade der historischen Rallye-Boliden. Das garantiert vor allem die Spitze des Feldes, die vom zweifachen Deutschen Rallyemeister Ruben Zeltner angeführt wird. Er steuert sein legendäres ‚Zebra‘, einen Porsche 996 GT3. „Nachdem ich leider schon zweimal absagen musste, freut sich mein gesamtes Team, dass wir endlich dabei sein können“, erklärt Zeltner. 

« zurück