GP Ice Race: Walter Röhrl führt im Audi S1 das Feld an

Die Wetterbedingungen sind ideal, die Anfahrt problemlos möglich, die Piste ist in einem Top-Zustand. Das wiederbelebte Eisrennen in Zell am See verspricht ein echter Knaller zu werden und die Teilnehmerliste ist prominent besetzt.

Die Wetterbedingungen sind ideal, die Anfahrt problemlos möglich, die Piste ist in einem Top-Zustand. Das wiederbelebte Eisrennen in Zell am See verspricht ein echter Knaller zu werden und die Teilnehmerliste ist prominent besetzt.

Insgesamt 130 Fahrer sind heiß auf Eis und die Bandbreite der Renn- und Rallyefahrzeuge mehr als beindruckend. „Wir sind von der Resonanz auf unsere erste Veranstaltung schlichtweg überwältigt. Niemals zuvor wurden an einem Ort legendäre Renn- und Rallye-Autos in dieser Anzahl und Qualität versammelt“, freut sich Ferdinand Porsche, der zusammen mit Vinzenz Greger Initiator der Veranstaltung ist.

In der R5-Kategorie fordert Julian Wagner mit seinem Skoda Fabia R5 den aktuellen WRC2-Champion Jan Kopecky sowie Romain Dumas und dessen WW Polo GTI R5 heraus. Das 23 Jahre alte Nachwuchstalent aus Mauthausen im Mühlviertel sorgt gerade in der Österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft für Aufsehen. Beim ersten Lauf der Saison 2019, der Jänner-Rallye, war er auf Eis und Schnee unschlagbar und fuhr zu einem überlegenen Sieg.

Kahle driftet im Skoda 130 RS

Ex-Weltmeister Andreas Aigner teilt sich mit Rallyefahrer Günther Knobloch einen weiteren Skoda Fabia R5 im Feld der R5-Fahrzeuge. Der siebenmalige Deutsche Rallyemeister Matthias Kahle gibt dem hinterradangetriebenen, 140 PS starken Leichtbau-Klassiker Skoda 130 RS im Feld der historischen Fahrzeuge auf der Eis-Piste in Zell am See die Sporen. 

Röhrl zündet den Audi S1

Das spektakulärste Rallyeauto aller Zeiten, der Audi Sport Quattro S1, wird von Walter Röhrl gefahren, der außerdem zusätzlich in einem Porsche unterwegs sein wird. Volkswagen wird den Elektro-Prototypen ID. R ausstellen, der im Juni 2018 das Bergrennen am Pikes Peak in neuer Rekordzeit gewann. Der VW Golf 2 GTI, Gruppe-A-Rallyeweltmeister 1986, und der einzigartige Bi-Motor VW Golf 2 Pikes Peak von 1987 werden von Rallye-Ass Jochi Kleint gefahren.


Die bekannten Porsche-Piloten Marc Lieb und Richard Lietz stellen sich dem Wettbewerb mit einem Porsche 924 bzw. Allrad-Mitsubishi. Der frühere Formel 1-Pilot und Gewinner des 24-Stunden-Rennens von Le Mans, Porsche-Botschafter Mark Webber gesellt sich ebenfalls zur Liste der prominenten Gäste. Ein Gruppe B-Lancia Rally 037 in Martini-Lackierung driftet genauso auf dem Eis wie auch ein Audi Quattro in den Händen des Österreichischen Rallyefahrers Christof Klausner, der mit seiner spektakulären Fahrweise sicher dafür sorgen wird, das kein Auge trocken bleibt.

Motorsportfans, die sich das Geschehen nicht entgehen lassen wollen, können Zwei-Tages-Tickets online auf www.gpicerace.com oder Tages-Tickets an der Tagekasse vor Ort erwerben.