Seat-Leckerbissen beim Eifel-Rallye-Festival

Seat präsentiert beim Eifel-Rallye-Festival gleich drei Fahrzeuge, die alle von ehemaligen Werkspiloten gefahren werden.

| Autor: 

Seat präsentiert beim Eifel-Rallye-Festival gleich drei Fahrzeuge, die alle von ehemaligen Werkspiloten gefahren werden.

Zum ‚Doppelspiel' der beiden Pikes-Peak-Volkswagen-Golf mit jeweils zwei Antriebsaggregaten passt der sehr seltene Seat Ibiza Bimotor. Der Doppelmotor-Prototyp war noch nie in Deutschland, er wurde nur für die Spanische Schotter-Meisterschaft gebaut, wo er 1987 unter anderem gegen verbotene Gruppe-B-Autos wie den Lancia Delta S4 oder Ford RS200 antrat.

Antonio Rius wurde 1987 Vierter in der Meisterschaft, sein Teamkollege Josep Maria Servià Zweiter. Einmal gelang den Doppel-Motor-Ibizas sogar ein Doppelsieg. Rius wird mit dem Bimotor-Auto nun die ‚Festival Parade' bestreiten. 

Die Fans können die beiden weiteren Seat-Modelle auf allen Prüfungen genießen. Salvador Cañellas, der spanische Rallye-Meister von 1972, pilotiert einen Seat 124D Especial 1800. Dabei handelt es sich um den Nachbau des Gruppe-4-Autos, mit dem er bei der Rallye Monte Carlo 1977 überraschend den vierten Gesamtrang belegt hat.  

Ferran Font fährt ein Seat Ibiza Kit Car - jenes Auto, das von 1996 bis 1998 dreimal in Folge die Zweiliter-Weltmeisterschaft gewonnen hat. 

Mehr Infos unter www.eifel-rallye-festival.de