Demuth: „Dieser S1 ist die Speerspitze aller Quattros“

Audi schickt den 1987er Audi S1 Pikes Peak zum diesjährigen Eifel-Rallye-Festival. Hinter dem Steuer sitzt Harald Demuth, der zu diesem Auto ein ganz besonderes Verhältnis hat.

| Autor: 

Audi schickt den 1987er Audi S1 Pikes Peak zum diesjährigen Eifel-Rallye-Festival. Hinter dem Steuer sitzt Harald Demuth, der zu diesem Auto ein ganz besonderes Verhältnis hat.

Vorfreude mit Wermutstropfen. Zwar müssen die Fans beim Eifel-Rallye-Festival erneut auf Walter Röhrl verzichten, der aufgrund anderweitiger Verpflichtungen für Porsche nicht teilnehmen kann, aber der 1987er Audi S1 Pikes Peak wird trotzdem bewegt und zwar von keinem Geringeren als Harald Demuth. 

Für Demuth ist die Fahrt mit dem ultimativen ‚Flügelmonster', mit dem Röhrl 1987 beim ‚Race to the Clouds' siegte, immer ein besonderer Moment. „Ich war in die Entwicklung dieses Autos von Beginn an eingebunden und durfte die Tests fahren. Für mich ist dieser S1 die Speerspitze aller Quattros von Audi“, meinte der ehemalige Deutsche Meister.

Ein ganz besonderes Erlebnis hatte Demuth im vergangenen Jahr. Er durfte den Über-Quattro an seinem originären Bestimmungsort in den Rocky Mountains bewegen. „Ich darf den ‚Pikes Peak' immer mal wieder den Fans präsentieren, aber ihn am ‚heiligen Berg' selbst zu fahren, das ist schon etwas ganz Besonderes. Es war sehr emotional, mit dem 600-PS-Monster den Berg hinauf zu toben, da gab es nicht nur bei mir die eine oder andere Freudenträne“, erklärte Demuth.

Das Eifel Rallye Festival findet vom 19. bis 21. Juli statt, besonderes Augenmerk gilt in diesem Jahr dem Pikes-Peak-Bergrennen, das mit einer eigenen Parade gefeiert wird. Mehr Infos unter www.eifel-rallye-festival.de