WRC 2017-Premiere in Daun mit Neuville

Ausgerechnet beim Eifel-Rallye-Festvial, weltweit bekannt als 'Rollendes Rallyemuseum', wird ein World Rally Car der neuesten Generation seine Deutschland-Premiere feiern. Thierry Neuville startet mit seinem Hyundai i20 WRC als Einheizer.

Autor: 
  • Noch vor der Rallye Deutschland startet Thierry Neuville mit einem neuen i20 WRC in der Eifel

Ausgerechnet beim Eifel-Rallye-Festvial, weltweit bekannt als 'Rollendes Rallyemuseum', wird ein World Rally Car der neuesten Generation seine Deutschland-Premiere feiern. Thierry Neuville startet mit seinem Hyundai i20 WRC als Einheizer.

Drei Tage, von Donnerstag bis Samstag, dauert das Eifel Rallye Festival (20 bis 22. Juli). Einer der Höhepunkte für die Fans ist der Freitagnachmittag. Während alle anderen Wertungsprüfungen auf den schmalen Asphaltsträßchen in der Vulkaneifel rund um Daun ausgetragen werden, steht mit der ‚Hyundai Super Stage‘ eine reine Schotterprüfung auf dem Programm. Versehen ist sie mit allem, was das Fahrer- und auch Fan-Herz höherschlagen lässt. Driftkurven, eine Sprungkuppe und sogar eine Wasserdurchfahrt sorgen für spektakuläre Aktion. 

Nicht nur hier treffen zwei Generationen von Hyundai Motorsport aufeinander. Während der amtierende Vize-Weltmeister Thierry Neuville als Vorauswagen den Fans mit dem aktuellen i20 WRC erstmals in Deutschland einen WRC-Boliden der neuen Generation in Aktion präsentiert, pilotiert WM-Star Armin Schwarz den originalen Hyundai Accent WRC, den er 2003 bei der Rallye Monte Carlo bewegte.

„Beim Eifel Rallye Festival gibt es keine Zeitwertung, schließlich sind es Demonstrationsfahrten von oftmals unwiederbringlichen Original-Fahrzeugen. Aber die Fans können sicher sein, ich werde sehr zügig ‚demonstrieren‘“, verspricht Schwarz schmunzelnd. Der langjährige WM-Profi ergänzt: „Vielen Dank an Hyundai, die mir ermöglichen, mein Originalauto von 2003 nochmals ‚artgerecht‘ zu bewegen. Zudem ist das Festival ein toller Anlass in entspannter Atmosphäre die ‚alte Garde‘ und viele Wegbegleiter zu treffen, die ich lange nicht mehr gesehen habe“.