Jochen Berger verstorben

Die Motorsport-Gemeinde trauert um Joachim „Jochen“ Berger. Berger, der im Jahr 1974 als Beifahrer von Walter Röhrl auf einem Opel Ascona Rallye-Europameister wurde, starb am Montag, 26. Juli, in der Uni-Klinik Mainz im Alter von 64 Jahren.

  • ABSCHIED: Jochen Berger - hier mit Walter Röhrl - verstarb am Montag

Die Motorsport-Gemeinde trauert um Joachim „Jochen“ Berger. Berger, der im Jahr 1974 als Beifahrer von Walter Röhrl auf einem Opel Ascona Rallye-Europameister wurde, starb am Montag, 26. Juli, in der Uni-Klinik Mainz im Alter von 64 Jahren.

Jochen Berger war der erste Profi-Beifahrer Deutschlands und fuhr von 1972 bis 1976 mit Walter Röhrl. Danach fungierte er bis 1992 als erfolgreicher Teammanager der Opel-Motorsport-Abteilung und betreute unter anderem das Opel-WM-Team, in dem Röhrl dann gemeinsam mit Beifahrer Christian Geistdörfer im Ascona 400 auftrumpfte.

 
Die Profi-Karriere von Berger endete 1976 mit einem vierten Gesamtrang bei der Rallye Monte Carlo. Noch im selben Jahr übernahm er die Leitung der Rallye-Abteilung bei Opel und kümmerte sich dabei vor allem um den Nachwuchs. Später arbeitete Berger im Technischen Entwicklungszentrum von Opel in der Vorausentwicklung bis zum gewünschten Ausscheiden im Alter von 60 Jahren