Youngtimer-Trophy

Beinke gewinnt in Sulingen

Spannung pur beim dritten Wertungslauf zur Youngtimer Rallye Trophy im Rahmen der ADAC Rallye Sulingen, bei der die Quertreiber erstmals unterwegs waren.

<strong>KNAPPER SIEG:</strong> Axel Beinke mit Co Maik Bredenförder gewinnen in Sulingen

Ganze 6,2 Sekunden entschieden über den Sieg in der Youngtimer Wertung.  Axel Beinke mit Co Maik Bredenförder im Opel Ascona B 400 unterwegs, konnte auf der letzten Prüfung, dem Stadtrundkurs in Sulingen, noch einmal das Blatt wenden. 6,6 Sekunden war er hier schneller und konnte Gaststarter Axel Potthast und Co Elmar Pernsch, die den bekannt schnellen Ford Escort RS 2000 an den Start brachten, noch auf den zweiten Platz verdrängen. Das Ganze nach 143 anspruchsvollen WP Kilometern, da kann man nur sagen: „Großer Rallyesport bei den Quertreibern.“

 

Hinter Axel Potthast, der den Sieg in der Gruppe 2 für sich verbuchen konnte, ging es auch eng zu. Darius Drzensla, der den letzten Lauf zur Youngtimer Rallye Trophy im Westerwald noch für sich entschieden konnte, haderte vormittags etwas mit den Reifen. „Das ging überhaupt nicht, wir haben im Service gewechselt und sind jetzt teilweise über 10 Sekunden schneller,  das macht Mut für den Nachmittag!“ So sollte es auch sein, konnte er sich mit Beat Schmitz doch etwas vom Vater-Sohn Team Peter und Max Schumann (Ford Escort RS 2000)  absetzen und volle Meisterschaftspunkte mit in die Eifel nehmen. Damit führt er das Championat derzeit an.

 

Hinter der Escort-Meute folgten mit Hans-Dieter Jäkel / Michael Seinsche der beste Opel in der Gruppe 2 auf dem vierten Platz vor Routinier Heinz Kottmann mit Sohn Guido im Opel Kadett C GT/E, die am Nachmittag mit Motorproblemen die ein oder andere Sekunde liegen ließen. Unser Routinier Heinz Kottmann resümierte im Ziel trotzdem noch zufrieden: „Die Rallye war ganz schön hart, wir sind froh, den Kadett heil ins Ziel gebracht zu haben.“ Weniger Glück hatten Helmut Spangenberg und Jürgen Seidel, die im 1600er Golf vorne mitmischen konnten, diesen aber vor der letzten Prüfung mit Getriebeschaden abstellen mussten.

 

Bei den Gruppe 4 Fahrzeugen konnten Malte Rückert und Ingo Voss den Porsche erfolgreich ins Ziel bringen und sich über einen Achtungserfolg in Form von Klassenrang 2 hinter den Gesamtsiegern freuen. Der Sieg in der Gruppe N ging einmal mehr an Frank Esser und Yvonne Bäumchen, die im Ford Sierra Cosworth vor Torben Nebel (Peugeot 205 Gti) und Alexandra Kopper siegten.

 

Mit schnellen Zeiten glänzen konnten Carsten Meurer und Jürgen Küven, die im Konzert der Gruppe 2 Fahrzeuge mitmischten und souverän in der Gruppe 1, bei den serienmäßigen Tourenwagen gewannen. Wenn man das Hobby mit der Frau teilen kann ist es umso schöner. Thomas Seyffert hat das Glück, dass Frau Bettina ihn nicht nur an der Rundstrecke begleitet, die beiden hat auch das Rallyefieber gepackt. Nach einem ersten Auftritt im letzten Jahr bei der Rallye Köln-Ahrweiler, sind sie nun in der Youngtimer Rallye Trophy unterwegs und wurden als zweite der Gruppe 1 im Alfa Romeo GTV V6 gewertet.

 

Den Sieg in der Gruppe A bis 2000ccm verbuchte ein Neueinsteiger in der Szene, Thorsten Busskamp/Ann-Kristin Rassenhövel mit dem BMW 325 i vor der Citroen AX Sport Besatzung Michael Loock und Ulrich Windt für sich. Über 2 Liter Hubraum war die Lancia Delta Integrale Mannschaft Uwe Hahne und Patrick Buhr erfolgreich.

 

Nun heißt es erst mal Autos überholen und fit machen für die nächste Herausforderung. Am letzten Juni-Wochenende steht auf dem IVG-Gelände nahe Liebenau die Doppelveranstaltung Visselsfahrt / Buten un Binnen auf dem Programm. Das Gelände – auch Bestandteil der Sulinger Land – wird dann wieder das  Herz eines jeden Rallye-Piloten höher schlagen lassen.

 

« zurück