Rallye News

WP5: Kahle und Mohe stark

Bei idealen Wetterbedingungen startete am Morgen der zweite Tag der Eifel-Rallye. Matthias Kahle setzte erneut die Bestzeit und baut seine Führung weiter aus.

<strong>Spitze:</strong> "Wo ich bin, ist vorn..."

Auf der nur 6.46 Kilometer langen Prüfung war der Skoda-Werkspilot 5.3 Sekunden schneller als die Verfolger und baut seinen Vorsprung in der Gesamtwertung kontinuierlich aus. "Wir müssen unbedingt vorne ankommen, ohne dass etwas kaputt geht. Das hat oberste Priorität", gab der Görlitzer am Morgen die Marschrichtung für den heutigen Tag aus.

 

Weiterhin sehr stark präsentieren sich Carsten Mohe und Co Lutz H. Uhlig. Die beiden Renault-Piloten erzielen erneut die zweitbeste Zeit und festigen nicht nur ihre Position in der Gesamtwertung, sondern bauen ihre Führung in der Super1600-Meisterschaft auf 13.5 Sekunden aus. "Wir haben gestern keinen Fehler gemacht und das Auto lief ebenfalls ohne Probleme, so kann das heute weitergehen", gab Mohe zu Protokoll.

 

Einen Platz verloren hat dagegen DRM-Leader Hermann Gassner. Der Mitsubishi-Pilot wurde von seinem Marken-Kollegen Frank Färber auf den achten Gesamtrang zurückgedrängt, führt die Gruppe-N-Wertung aber mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur 1.7 Sekunden vor Olaf Dobberkau weiter an.

 

Einen großen Zeitverlust musste Honda-Pilot Petter Corazza verkraften. Der Oelsnitzer rutschte in einer Rechtskurve von der Strecke ab und beschädigte seinen Civic Type-R stark. "Wir haben über sieben Minuten eingebüßt, weil es sehr lange dauerte bis wir wieder frei kamen", erklärte Corazza. "Das ich bei der Eifel-Rallye in einer 'R3+' rausrutschte, scheint eine gewisse Regelmäßigkeit zu haben. Schade, hier wäre einige für uns drin gewesen."

« zurück