Rallye News

Waldegaard im Toyota Celica

Trotz aller Bewunderung für die moderne Technik, der Begeisterung für die historischen Rallye-Schätzchen können sich selbst die jüngeren Rallye-Semester kaum entziehen.

<strong>Ebenfalls dabei:</strong> Armin Schwarz im Delta S4

Die Herzen der Rallye-Fans schlagen um einige Schläge pro Minute schneller, wenn der infernalische Sound eines reinrassigen Gruppe-B-Boliden ertönt. Das Röhren eines Porsche oder das satte Grollen eines 4,5-Liter Mercedes-Motors entzückt die Ohren. Wenn ein heckgetriebener Lancia Stratos oder Opel Ascona 400 extrem quer um die Ecken driftet, gerät der gemeine Fan in Verzückung.

 

Die Eifel rund um Daun hat sich in den letzten Jahren zu einem wahren Eldorado für die Fans von Boliden aus teilweise noch gar nicht so lange vergangener Rallye-Tage entwickelt. Im Rahmen der ADAC Eifel-Rallye (21.-23.8.) ist hier die Eifel-Historic Rallye-Party entstanden. Der Ruf eilt der Veranstaltung mittlerweile fast in ganz Europa voraus. Schon seit Wochen trennen Wartelisten die Besitzer edler Rallye-Boliden vom Einsatz in der Eifel. Nur gut 50 Teams können an den Demonstrationsfahrten teilnehmen, mehr lässt der Zeitplan einfach nicht zu.

 

Für den Schweden Björn Waldegaard bringt der Einsatz bei der Eifel-Historic Rallye-Party ein Wiedersehen der ganz besonderen Art. Er wird bei den Demonstrationsfahrten der historischen Rallye-Boliden genau den Toyota Celica Turbo pilotieren, mit dem er 1986 den Weltmeisterschaftlauf an der Elfenbeinküste gewann.

 

Der Gruppe-B-Hecktriebler wurde gerade wieder restauriert und wird für diesen Einsatz vom Toyota Werksmuseum in Köln zu Verfügung gestellt. Waldegaard selbst ist immerhin zweimaliger Weltmeister. 1977 als es diesen Titel offiziell noch gar nicht gab und dann auch ganz offiziell im Jahr 1979 war er der Beste seiner Zunft. Auch Hyundai-WM-Pilot Armin Schwarz hat das Geheimnis seines fahrbaren Untersatzes gelüftet. Aus seinem privaten Fundus stammt der Lancia Delta S4, den er nach 2001 auch diesmal wieder mit in die Eifel bringen wird. Wenn Schwarz die gut 600 Pferdestärken des Lancia ertönen lässt, spätestens dann erhält der Begriff 'Donnergrollen in der Eifel' eine neue Definition.

 

Die gesamte Starterliste steht unter [URL]www.eifel-rallye.de[/URL]

« zurück