Rallye News

"Tests verliefen nach Wunsch"

Bei der Eifel-Rallye starten Sven Haaf und Beifahrer Michael Wenzel nach zwei gelungenen Tests erstmals im neuen Citroën C2 Super 1600. Erste Tests verliefen positiv.

<strong>Testarbeit:</strong> Der C2 kurz vor der DRM-Premiere

Analog zum C2, der den Saxo in der Produktpalette abgelöst hat und im ersten Halbjahr 2004 zum meistverkauften Citroën auf dem deutschen Markt avanciert ist, tritt das 220 PS starke neue Rallyemodell die Nachfolge des überaus erfolgreichen Saxo S1600 an. Ein anspruchsvolles Erbe: 14 Siege gehen alleine in Deutschland auf das Konto des seit 2001 in der DRM eingesetzten Vorgängermodells, international zählen sogar Weltmeister-Titel in der Junior-Kategorie zu seiner Erfolgsbilanz.

 

"Wir wissen, dass wir an dieser Tradition in der Super-1600-Klasse gemessen werden", erklärt Harald Demuth, der Sportliche Leiter der Citroën Deutschland AG. "Unser Ziel ist es, den C2 im Wettbewerb zu entwickeln, um so schnell wie möglich an die bisherige Erfolgsbilanz anzuknüpfen. Dabei zählt jeder Kilometer. Unsere Priorität in der Eifel ist eine Zielankunft."

 

Für Sven Haaf bedeutet das Debüt des C2 Super 1600 Faszination und harte Arbeit zugleich. "Die Entwicklungsarbeit bei den Tests verlief nach Wunsch", so der 31 Jahre alte Rallye-Profi aus Windeck. "Nun wollen wir die Ergebnisse im Wettbewerb umsetzen. Die Eifel-Rallye ist schön, aber auch anspruchsvoll. Die selektiven Wege sind absolute Fahrer-Strecken, mit ?Vulkaneifel? und ?Hilgerath? stehen sogar zwei frühere Prüfungen der Deutschland-Rallye auf dem Programm. Die Verantwortlichen haben die Rallye seit Jahren systematisch aufgewertet. Die Streckenführung rund um Daun ist einfach toll. Ich bin gespannt."

 

Der Citroën-Werkspilot ist nach drei Siegen in den ersten fünf Läufen mit 19 Punkten Vorsprung Tabellenführer in der Super-1600-Klasse.

 

Bilder vom Test: Hier klicken!

« zurück