Rallye News

Riesen-Show der Super1600

Fünf Teams auf fünf verschiedenen Marken stellen sich 2004 dem Kampf um den Super1600-Titel. Die heiß ersehnte erste Runde startet am kommenden Wochenende.

<strong>Gejagter:</strong> Carsten Mohe startet als Titelverteidiger in die Saison

Carsten Mohe hat im Renault Clio die Titelverteidigung im Blick. Vize-Meister Horst Rotter bringt erneut den Opel Corsa an den Start. Citroën Deutschland schickt Sven Haaf ins Rennen, der im Saxo schon 2002 für die Kölner erfolgreich war. Bereits jetzt ist geplant, dass Haaf zum dritten Lauf vom Saxo auf den neuen Citroën C2 Super 1600 wechselt. Im Rahmen eines privaten Einsatzes kehrt der zweimalige DRM-Vizemeister Niki Schelle in einem Suzuki Ignis Super 1600 in seine Heimat zurück.

 

Für Schelle, der die vergangenen zwei Jahre in der Rallye-WM in Suzuki-Diensten stand, beginnt die DRM-Saison mit einem Heimspiel, eine WP startet sogar in seinem Wohnort Böbing. "Eine Riesensache", freut sich der zweifache Familienvater. "Ich bin mir sicher, dass sich die deutschen Rallyefans über unsere Auftritte ebenso freuen werden wie wir es tun."

 

Neu in der Super-1600-Klasse ist außerdem der Thüringer Lars Anders, der auf einem privat eingesetzten Peugeot 206 genannt hat. "Für uns ist 2004 ein reines Lehrjahr", betont der Eisenacher immer wieder und weiß, wie groß die Erwartungshaltung bei den Fans ist. Bei dieser Top-Besetzung ist die Frage nach dem Favoriten besonders schwierig: "Eigentlich gibt es keinen", antwortet Sven Haaf stellvertretend für die Kollegen. "Ich habe es nur mit hochwertigen Fahrern und Autos zu tun. Das wird ein Sekundenkampf auf jeder Prüfung. Vielleicht ist dann am Ende sogar nur die jeweilige Tagesform entscheidend."

 

Auch im Votum der Rallyefans ergibt sich kein klarer Favorit. Sven Haaf liegt zwar in der Gunst unserer Leser knapp vorn, doch Niki Schelle und Carsten Mohe folgen dicht dahinter. Auch Horst Rotter werden gute Chancen eingeräumt. Wie stark die Symphatien unter den einzelnen Fahrern verteilt sind, zeigt die Tatsache, dass sich nur knapp 8% für die Auswahl 'Egal, Hauptsache Klänge' entschieden. (Gib jetzt Deine Stimme ab...)

 

Am kommenden Freitag geht es endlich los: Pünktlich um 16:48 Uhr heulen die Motoren zur ersten Prüfung auf und dann wird sich zeigen, wer in der ersten Runde des mit Spannung erwarteten Super1600-Kampfes die Motorhaube vorne hat. Eines ist aber jetzt schon sicher: selten war Rallyesport in Deutschland so spannend...

 

Mehr Infos unter: [URL]www.rallye-oberland.de[/URL]

« zurück