Vierter Masters-Lauf

Rekordfeld in Sulingen

Eine Rekordbeteiligung melden die Veranstalter der Rallye Sulinger Land (02./03.05). Kurz vor Nennungsschluss lagen schon über 130 Anmeldungen vor.

<strong>VOLLE HÜTTE:</strong> In Sulingen geht über 130 Teams an den Start

Das Berliner Duo Frank Richert / Matthias Prillwitz führt im Ford Escort Cosworth das Gesamtfeld an. Den Vorjahressiegern und aktuellen Masters-Leadern tritt jedoch ein ausgesprochen starkes Verfolgerfeld entgegen. Bei den ADAC Junioren kommen Felix Herbold / Kevin Zemanik im Suzuki Swift als Tabellenleader nach Sulingen.

 

Nach einer deutlichen Teilnehmersteigerung bei den Wikingern und über 100 Nennungen bei der ADMV Rallye Erzgebirge gibt es nun auch bei der vierten Masters Runde in Sulingen ein neues Rekordergebnis. „Es ist fantastisch, 131 Anmeldungen schon vor dem Nennungsschluss“, strahlt Rallyeleiter Reinhard Pobantz und gesteht offen: „Wir hatten zwar auf über 100 Autos gehofft, das hier übertrifft aber alle Erwartungen.“

 

Für die derzeitigen Tabellenleader ist der Auftritt in Sulingen immer etwas Besonderes. Frank Richert und Matthias Prillwitz fuhren 2006 dort ihre erste gemeinsame Rallye, 2007 feierten sie den Gesamtsieg und Co Matthias Prillwitz hat zudem traditionell am Veranstaltungswochenende Geburtstag. „In diesem Jahr stehen richtig viele und auch sehr schnelle Konkurrenten in der Liste, das macht die Wiederholung unseres Vorjahreserfolges natürlich nicht einfach“, erklärt Prillwitz und ergänzt „wir hoffen natürlich auf die Schotterpassagen, dort fühlt sich Frank besonders wohl.“

 

Der zweimalige niederländische Rallyemeister Jan Nijhof im Toyota Celica, Carsten Alexy im Audi S2 Quattro oder die Mitsubishi Lancer-Piloten Jörg de Fries und Sönke Milon bilden nur die Spitze der Verfolgertruppe. Bärenstarke Hecktriebler vom Schlage eines BMW M3 oder Porsche 911 gehören ebenso zu den Favoriten auf einen Platz auf dem Podest wie die drei VW Golf Kit-Car-Piloten Armin Holz, Uwe Groppel und der Dritte der Masters-Zwischenwertung, Guido Imhoff. In den einzelnen Wertungs-Divisionen wird es durch die Teams im Suzuki Rallye Cup und der HJS Diesel Masters weitere spannende Positionskämpfe geben.

 

16 Wertungsprüfungen über 131,4 km stehen auf dem Fahrplan. Der Anteil auf losem Untergrund beträgt 12 Prozent der Gesamtstrecke. Vorentscheidungen werden schon gleich zu Beginn fallen, wenn die beiden anspruchvollen Prüfungen auf dem IVG-Gelände absolviert werden müssen. Der Zuschauerrundkurs im Gewerbegebiet Sulingen-Ost, den in den letzten Jahren zum Finale der Rallye immer Tausende von Zuschauern bevölkerten, wird in diesem Jahr sogar zweimal absolviert.

 

Mehr Infos unter www.rallye-sulingen.de

« zurück