Rallye News

"Potenzial voll ausgenutzt..."

28.000 Zuschauer verfolgten am Wochenende eine spannende Eifel-Rallye. Im Ziel gab es viele zufriedene Gesichter und einen strahlenden Sieger.

<strong>Sieger:</strong> Alex Bengué gewinnt die Eifel-Rallye 2005

Alex Bengué?Für uns war es wichtig, eine gute Abstimmung für unseren Fabia zu erarbeiten. Ich bin hier ja zur Vorbereitung auf die Rallye Deutschland gestartet und sehr dankbar für diese Möglichkeit. Wir sind hier ohne Druck gefahren und konnten vieles ausprobieren. Es war wichtig, dass wir uns ganz auf uns selbst und das Auto konzentrieren konnten. Wir haben einen Schritt nach vorne gemacht. Der Kampf mit Matthias war nicht das Wichtigste. Entscheidender für mich war es, nach der langen Pause seit der Rallye Monte Carlo wieder einen Rhythmus für den Fabia zu finden.?

 

Matthias Kahle

?Normalerweise haben wir es bei Rallyes in Deutschland nicht mit so starker Konkurrenz zu tun. Das war diesmal anders. Aber es war auch sehr gut. Es war ein schöner Kampf mit Alex Bengué. Unser Fabia war perfekt und ich komme immer besser damit zurecht. Ich nehme von dieser Rallye etwas Bemerkenswertes mit nach Hause: Ich dachte, dass ich bei den fünf Läufen bisher schon schnell war. Aber erst durch den Druck von Alex habe ich das Potenzial des Autos voll ausgenutzt.?

 

Kristian Poulsen

?Das war eine sehr schöne Rallye. Rückblickend sind wir auch sehr zufrieden. Leider hatten wir zum Schluss noch Probleme mit unserem Turbolader. Er baute nicht mehr genügend Ladedruck auf. Aber die beiden Jungs an der Spitze waren auch so viel zu schnell für mich.?

 

Maik Stölzel

?Die letzten Prüfungen liefen sehr gut für uns. Ich bin sehr kämpferisch gefahren. Insgesamt hat uns die erste Prüfung gestern Abend reingerissen. Bei dem Reifen schaden haben wir unglaublich viel Zeit verloren und waren auf den 22. Platz zurückgefallen. Mit dem neuen Beifahrer hat es sehr gut geklappt. Man braucht natürlich etwas Zeit um sich aneinander zu gewöhnen.?

 

Hermann Gaßner

?Natürlich sind wir zufrieden. Die Rallye verlief für uns problemlos. Schade, aber nicht zu ändern: Matthias konnte einige Punkte aufholen. Aber damit müssen wir eben leben.?

 

Peter Corazza

?Wir sind mit dem zweiten Platz in der Klasse zufrieden. Vor allem war es wichtig, hier ins Ziel zu kommen. Ich bin jetzt geheilt von unserem Ausfall im vergangenen Jahr. Zum Glück hat sich das Geräusch an der Vorderachse nicht verschlimmert. Das muss aus dem Bereich von Stoßdämpfer und Sperre kommen ? aber wir müssen die genaue Ursache noch analysieren.?

 

Maik Steudten

?Ich bin völlig zufrieden. Wir haben das Maximum herausgeholt. Bis auf die falschen Reifen am Freitag lief es optimal.?

 

Sandro Wallenwein

?Wir sind mit dem Ergebnis überglücklich. Der vierte Platz hinter den WRC ist sehr hoch ein zu schätzen. Das war top. Wir haben absolut keinen Fehler gemacht. Mehr ist mit dem Lancer nicht drin. Wir haben uns mit Markus Fahrner einen heißen Schlussfight geliefert. Es war das erste Mal, dass bei uns alles funktioniert hat.?

 

Aaron Burkart

?Wären die insgesamt eineinhalb Minuten Zeitverlust durch die Ausritte nicht gewesen, wäre es richtig gut gelaufen. Der Saxo war top. Für uns war auch wichtig, zu lernen und uns langsam vorzutasten. Wir wollen näher an die Spitze heran kommen, dabei aber nicht alles riskieren.?

 

Markus Fahrner

?Wir hatten diesmal mehr Glück als im Saarland. Manchmal gehört das einfach dazu. Die Rallye lief immer optimal. Durch den Ausfall von Horst Rotter kam einfach ein wenig Glück dazu. Wäre Horst bis zum Schluss mit dabei gewesen wäre es viel schwieriger geworden.?

 

Peter Zehetmaier

?Wir haben nichts mehr riskiert und das Auto einfach laufen lassen. Die Radauf hän gungen haben bei unserem Unfall zum Glück nichts abbekommen. Nur das Blech ist reichlich verbeult.?

 

Lars Mysliwietz

?Ich bin sehr zufrieden. Man könnte auch sagen: Wir sind wieder da. Das Tempo hat immer gestimmt, aber wir waren zu oft abseits der Straße. Wir hatten kleine technische Probleme ? wenn wir das noch hinbekommen, spielen wir in der gleichen Liga. Es ist schön wieder mithalten zu können.?

 

Siegfried Steinacker

?Das war eine superschöne Rallye ? wir sind ohne Probleme durchgekommen. Wir sind sehr zufrieden.?

 

Rudi Hachenberg

?Das war noch mal unglaublich spannend. Alter Schwede! Letztlich haben uns 0,8 Sekunden gefehlt. Aber was zählt ist die Cup-Wertung. Und da konnten wir die Führung sogar noch ausbauen, weil Michael Windmüller nur Fünfter geworden ist.?

 

Michael Windmüller

?Das war ein Wochenende zum Abhaken.?

 

Konstantin Keil

?Wir sind superglücklich und sehr zufrieden. Die Rallye war sehr schön. So kann es jetzt für uns weitergehen.?

 

Andreas Schrinner

?Meine Beifahrerin ist aus dem Aufschrieb gekommen. Danach haben wir uns über schlagen. Das war auf der letzten Prüfung passiert ? das hat uns zum Schluss noch zweieinhalb Minuten gekostet.?

« zurück