DRM 2014

Mysliwietz nimmt Abschied von der DRM

Ohne den erhofften 2WD-Titel verließ Lars Mysliwietz die Lausitz, Austragungsort des letzten Laufs zur Deutschen Rallye Meisterschaft 2013. Künftig wird der Saarländer nicht mehr in der Topliga starten.

<strong>ABSCHIED:</strong> Lars Mysliwietz wird künftig nicht mehr in der DRM antreten

Lars Mysliwietz passierte während der Lausitz das, was dort unter keinen Umständen passieren sollte. Der Citroën-Pilot rammte eine Abwasserleitung und saß plötzlich in einer riesigen Fontäne fest. „Im strömenden Regen haben wir die Qualitäten der Schotterreifen überschätzt und sind nach einer langen Geraden aufgeschwommen. Ich konnte nicht mehr genügend Tempo abbauen und landete auf einer Rohrleitung“, erklärte Mysliwietz. Durch die kalte Dusche handelte er sich einen so großen Zeitverlust ein, dass auch die Hoffnungen auf den 2WD-Titel im Lausitzer Sand versickerten.

 

Letztendlich blieb für Mysliwietz und Co Oliver Schumacher der Divisionstitel, sowie Gesamtrang vier in der Deutschen Meisterschaft. „Wir haben in diesem Jahr bessere Ergebnisse erreicht, als zu Saisonbeginn erwartet“, erklärte Mysliwietz, der sich aus der DRM verabschieden wird. „Ich denke, es ist ein guter Zeitpunkt, um nach zwölf Jahren mit dem vierten DRM-Divisionstitel die Deutsche Rallye-Meisterschaft zu verlassen. Wie immer im Sport hatten auch wir Höhen und Tiefen aber insgesamt war es eine sehr schöne und erfolgreiche Zeit.“

 

Ganz den Helm an den berühmten Nagel hängen möchten Fahrer und Beifahrer jedoch nicht. Nach eigenen Angaben könnte der weitere Weg aus einem Programm mit internationalen und regionalen Rallyes bestehen.

« zurück