DRM 2016

Kreim: "Erst die Hälfte der Arbeit erledigt"

Fabian Kreim wiederholte mit Beifahrer Frank Christian auf nach unwetterartigen Regenfällen rutschigen und verschlammten Strecken seinen Vorjahreserfolg bei der Rallye Stemweder Berg. Mit Saisonsieg Nummer drei eroberte der Skoda-Pilot die Spitzenposition in der DRM-Gesamtwertung zurück. Diese will er im zweiten Halbjahr nicht mehr hergeben.

Podium Rallye Stemweder Berg
Fabian Kreim und Frank Christian gewinnen die Rallye Stemweder Berg

„Wir sind wirklich extrem happy über diesen wichtigen Sieg. Die Asphaltpisten waren nach den Regenfällen wahnsinnig rutschig. Da haben mir meine Erfahrungen von der Rallye Queensland in Australien vom letzten Wochenende geholfen“, meinte Fabian Kreim mit einem verschmitzten Lächeln. Am vergangenen Sonntag war er bei der zweiten Station der Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC) knapp 16.000 Kilometer von Deutschland entfernt noch auf Platz zwei gelandet. Kaum zurück zu Hause, sicherte er sich an diesem Samstag einen souveränen Sieg im nationalen Championat. Nach der Saarland-Pfalz Rallye und der Sachsen-Rallye war es der dritte DRM-Triumph für Kreim in diesem Jahr. 

„Im vergangenen Jahr haben wir hier unseren ersten Sieg mit dem neuen Skoda Fabia R5 gefeiert, diesmal den Halbzeit-Titel perfekt gemacht – die Rallye Stemweder Berg ist wirklich ein gutes Pflaster für uns! Aber in Sachen Meisterschaft ist erst die Hälfte der Arbeit erledigt“, kommentierte Kreim. Er übernahm gleich in der ersten Prüfung am Freitagabend die Spitze und kontrollierte fortan souverän das Geschehen. Sein ärgster Meisterschaftsrivale Christian Riedemann lag auf Platz zwei, rutschte dann jedoch in der neunten Wertungsprüfung von der Strecke und musste vorzeitig aufgegeben. Wenig später brach die Rennleitung die Rallye vier Wertungsprüfungen vor dem Ende wegen den widrigen Bedingungen vorzeitig ab.

Erneut toll unterwegs: Skoda-Youngster Dominik Dinkel belegte mit 36,4 Sekunden Rückstand auf Kreim Platz zwei. Auf den Plätzen drei und vier folgten nach elf der ursprünglich geplanten 15 Wertungsprüfungen mit dem Dänen Kristian Poulsen und dem Niederländer Mark van Eldik zwei weitere Skoda Fabia R5-Piloten. Fabian Kreim gewann auch die Powerstage und übernahm mit 104 Punkten die Führung in der DRM-Gesamtwertung vor Christian Riedemann (83), der diesmal leer ausging. Platz drei belegt nach fünf von zehn Saisonläufen Dominik Dinkel (69).

„Fabian und Frank haben bei extremen Bedingungen kühlen Kopf bewahrt und die Maximalpunktzahl eingefahren. Eine tolle Leistung, belohnt durch die erneute Führung in der Meisterschaft. Unser gemeinsames Ziel ist es, diese Führung in der DRM jetzt in der zweiten Saisonhälfte auszubauen und zu verteidigen. Gratulation auch an Dominik Dinkel und Christina Kohl für ihren starken zweiten Platz und an die anderen Skoda-Piloten, die unserer Marke im stärksten Starterfeld in der diesjährigen DRM-Saison einen Vierfachsieg beschert haben“, sagte Andreas Leue, Teamleiter Motorsport und Tradition bei Skoda Auto Deutschland.

Mit der Thüringen Rallye beginnt am 15. und 16. Juli 2016 bereits die zweite Halbserie in der DRM. Von den fünf noch ausstehenden Rallyes kann das schlechteste Resultat genau wie in der ersten Halbserie gestrichen werden. Vor der nächsten Aufgabe im nationalen Championat wartet am kommenden Wochenende (2./3. Juli) erneut eine internationale Rallye auf die Meisterschafts-Spitzenreiter Fabian Kreim/Frank Christian. Bei der Rallye Bohemia in der Tschechischen Rallye-Meisterschaft (M?R) wird das Team mit Unterstützung des Werksteams von Skoda Motorsport an den Start gehen.

GALERIE: Rallye Stemweder Berg


Mehr Bilder ansehen ...

« zurück