Rallye News

Kahle siegt in Niederbayern

Matthias Kahle und Beifahrer Peter Göbel feiern in Niederbayern ihren dritten DRS-Sieg und können den Vorsprung in der Meisterschaft weiter ausbauen.

<strong>PECHVOGEL:</strong> Sandro Wallenwein verlor durch Reifenschaden Platz zwei

Der vierte Lauf zur Deutschen Rallye Serie lief für Matthias Kahle und Co Peter Göbel optimal. Ohne technische Probleme führte das Skoda-Duo mit ihrem Fabia WRC von Beginn an und siegte nach 12 Sonderprüfungen mit einem Vorsprung von 56,0 Sekunden vor dem dänischen Duo Kristian Poulsen und Ole Frederiksen im Toyota Corolla WRC.

 

Rang drei sicherte sich in einem spannenden Finale der holländische Meister Erik Wevers, der sich gegen Porsche-Pilot Anton Werner durchsetzen konnte. Letzterer hatte auf den schnellen Asphaltprüfungen die ganze Kraft seines 911 GT3 ausspielen können und den etablierten WRC-Piloten gehörig Druck gemacht.

 

Sandro Wallenwein betrieb mit Rang fünf Schadensbegrenzung. Ein Reifenschaden auf der sechsten Prüfung hatte den Stuttgarter nicht nur über 50 Sekunden gekostet, sondern auch den Podiumsplatz, den er zu diesem Zeitpunkt inne hatte. Mit gehörig Wut im Bauch brannte Wallenwein weitere schnelle Zeiten in den niederbayerischen Asphalt und kämpfte sich im Verlauf des Nachmittags wieder nach vorn.

 

Für Hermann Gassner endete sein DRS-Heimspiel auf Platz sechs und dem Gewinn der seriennahen Klasse. Dauerkonkurrent Peter Corazza strandete bereits am Morgen mit einer defekten Zylinderkopfdichtung seines Mitsubishi Lancers und ging diesmal leer aus. Nicht viel besser erging es Publikumsliebling Uwe Nittel. Der Mercedes-Pilot konnte die vorletzte Prüfung nur noch im Schritttempo beenden und schied wenig später mit durch einen Differentialschaden endgültig aus.

 

Im HJS Diesel Masters konnte Siggi Steinacker den Sieg einfahren. Topfavorit Markus Moufang schied mit einem defekten Turbolader ebenso aus, wie Tim Stebani, der fünf Kilometer vor dem Ziel mit einem Reifenschaden in einer Wiese strandete.

« zurück