Rallye News

"Es gibt noch viel zu tun."

Nach dem ersten Test seines neuen Skoda Octavia WRC zeigt sich Maik Stölzel vorsichtig optimistisch.

Maik Stölzel: "Es gibt noch viel zu tun"

Am vergangenen Wochenende testete Maik Stölzel erstmals sein neues World Rally Car im 'FSZ Kalinchen' und zeigte sich im Anschluß vorsichtig optimistisch. "Der Roll-Out diente dem ersten Kennenlernen unseres neuen Autos", erklärte der Zwickauer im Gespräch mit Rallye-Magazin. "Wir wissen, dass es noch eine Menge zu tun gibt, um eine passende Abstimmung zu finden."

 

"Wir haben zunächst verschiedene Einstellungen getestet, aber das Auto übersteuert noch sehr stark", kommentiert Maik weiter. "Auch im Bereich der Bremsen muss noch sehr viel geändert werden."

 

Prominenter 'Mit-Tester': Carsten Mohe, der zum gleichen Zeitpunkt die ersten Runden in seinem brandneuen Renault Clio S1600 drehte, lies es sich nehmen, das World Rally Car auch einmal probezufahren.

 

In einer Woche wird Maik Stölzel beim Auftakt der Deutschen Rallyemeisterschaft starten, doch bisher steht die Entscheidung des DMSB aus, ob er überhaupt Punkte für die Privatfahrerwertung sammeln kann. "Wir haben ganz einfach viel Freude am Rallyefahren und wollen den Fans in Deutschland ein zusätzliches World Rally Car bieten", erklärt der Zwickauer die Gründe für den Start.

 

[b]Rallye Oberland live für nur 3EUR! Hier bestellen...[/b]

« zurück