RALLYE VOGELSBERG

DRM-Favoriten treffen zusammen

Bei der Hessen Rallye Vogelsberg tritt die versammelte Elite der deutschen Rallyepiloten an. Zum ersten Mal diese Saison gibt es einen direkten Dreikampf zwischen Fabian Kreim, Ruben Zeltner und Mark Wallenwein.

Bei der Hessen Rallye Vogelsberg (17. - 18. April) treffen erstmals in dieser Saison alle Titelfavoriten aufeinander. Als DRM-Leader reist der südhessische Youngster Fabian Kreim im Skoda Fabia S2000 an. Ihm ist in der Tabelle der amtierende Meister Ruben Zeltner im Porsche 911 GT3 dicht auf den Fersen, und auch der Ex-Champion Mark Wallenwein liegt im Skoda Fabia S2000 in Schlagdistanz. Ebenso spannend wird es beim Fight um die Führung im ADAC Rallye Masters. Hier tritt Carsten Mohe an, um seine Führung zu verteidigen.

Fabian Kreim freut sich auf das Heimspiel. „Die Prüfungen sind toll, die Atmosphäre ist klasse und dazu kommt noch, dass viele Fans und Freunde an der Strecke stehen und einen anfeuern“, erklärt der 22-Jährige aus Fränkisch-Crumbach. „Unsere Ziele haben sich nicht geändert. Die Starts in Österreich haben gezeigt, dass noch ein langer Weg vor uns liegt. Ziel ist es erneut, soviel wie möglich zu lernen.“

„Ich freue mich auf den Dreikampf mit Ruben und Fabian. Nach den vielen Podestplätzen der vergangenen Jahre im Vogelsberg ist diesmal der Sieg das Ziel“, sagt Mark Wallenwein. Der amtierende Meister Ruben Zeltner findet: „Das Niveau der DRM 2015 ist seit langem das Beste, das wir in Deutschland hatten.“ Für den Porsche-Piloten ist die „Vogelsberg“ mit ihrem hohen Anteil an Schotterpassagen allerdings nicht das optimale Terrain.

Auch wenn Zeltner, Kreim und Wallenwein die Top-Favoriten sind - im Feld lauern einige weitere Teams, die ebenfalls Ansprüche auf die vorderen Platzierungen anmelden: Frank Färber, Ronald Leschhorn und Nico Leschhorn in ihren Peugeot 207 S2000, Sandro Wallenwein im Subaru Impreza R4, Peter Corazza in der R4-Version des Mitsubishi Lancer sowie der Däne Ib Kragh im DS3 R5. Nicht vergessen darf man die Top-Piloten aus der Division 2, die vom vierfachen Meister Hermann Gaßner in der Evo VIII-Version des Mitsubishi Lancer angeführt werden.

Die ersten der zwölf Wertungsprüfungen absolvieren die Teilnehmer am Freitagabend: Nach dem Start in Schlitz steht ab 18.30 Uhr der erste von zwei Durchgängen des Zuschauerrundkurses in Willofs auf dem Programm. Die Samstagsetappe startet um 7.00 Uhr und endet nach acht WPs ab 17.45 Uhr auf der Zielrampe mitten in Schlitz.

« zurück