DRM 2018

Dominik Dinkel: „Bis zum letzten Meter kämpfen“

Nachdem sich die beiden Führenden der DRM bereits beim letzten Lauf einen Sekundenkrimi auf der Jagd nach Bestzeiten geliefert haben, erwarten die Rallyefans den Showdown in Bayern.

Drei Saisonsiege in Folge bei den letzten DRM-Läufen bestärken Marijan Griebel in seinem Peugeot 208 T16. „Bisher hatten wir fast perfekte zweite Saisonhälfte. Daher freue ich mich besonders über unsere Führungsposition, nachdem wir in der ersten Hälfte zurücklagen. Wir führen mit zwölf Punkten, aber abgerechnet wird bekanntlicherweise am Schluss. Sicherlich sind wir in der besseren Position, aber noch kann alles passieren. Daher werden wir wieder konzentriert antreten und das bestmögliche tun“, so Griebel. 

Angriffslustig zeigt sich sein bayrischer Gegner, der auf jeden Fall seine Heimveranstaltung gewinnen möchte: „Leider hatte uns beim letzten Lauf die Technik wieder einen Streich gespielt und unseren harten Kampf mit Marjian um den Gesamtsieg entschieden. Wir werden bei unserer Heimveranstaltung alles daran setzen, um zu gewinnen. Ich hoffe, dass das Glück mal auf unserer Seite ist. Die Meisterschaft ist noch nicht entschieden und wir werden bis zum letzten Meter kämpfen“, so Dinkel. 

Ergänzt wird das Teilnehmerfeld in der Topklasse durch sechs weitere R5-Allradboliden: Allen voran Melanie Schulz und Norman Kreuter, die ihre Premiere im Skoda Fabia R5 feiern. Erstmalig mit einem R5 am Start ist auch Dennis Rostek, der einen Hyundai I20 pilotieren wird. Hoch motiviert ist Maximilian Koch, der bei seiner Heimveranstaltung mit dem Skoda Fabia R5 ums Podium mitkämpfen möchten. Rolf Petersen und Uwe Gropp bereichern das Teilnehmerfeld mit einem Skoda Fabia R5 bzw. DS3 R5. Ein besonderes Ziel hat der 19jährige Youngster Roman Schwedt, der mit seinem Peugeot 207 S2000 in diesem Jahr den dritten Platz in der DRM erobern möchte.

Live-Show am Freitag

Um 16 Uhr öffnet das ADAC Rallyedrom am Hagen. In einem großen Rahmenprogramm mit Show- und Demofahrten steigt die Stimmung auf die 136 Teams, die ab 18:25 Uhr rund drei Runden auf dem 700 Meter langen Rundkurs drehen. Die Strecke ist ausgeleuchtet und wird auf einer 20 Quadratmeter großen Leinwand übertragen. Moderiert wird das Ganze vom ADAC Südbayern-Rallye-Experten Uli Kohl und der bekannten Straubingerin Kathrin Resch. Diese hat auch eine Charity-Aktion zugunsten des Herzenswunsch Hospizmobils des BRK organisiert, bei der Fans u.a. Mitfahrten im Rallyedrom in einem Ford Escort Cosworth WRC mit Bernd Wohlschlager und in einem BMW M3 E36 (Christian Auer) ersteigert haben. Ferner im Rahmenprogramm: Boliden der E-Formula Student, Rennkarts des KC Straubing, der deutsche Automobil-Bergmeister Armin Ebenhöh im VW Scirocco 1 16 V, ein BMW M3 Safety Car (Karl Jungmayer) sowie Yannick Neuville in seinem LiveLife XC Cross Car sowie eine Supermoto-Truppe.

Viel Programm am Samstag

Am Samstag fährt der Rallye-Tross um 8:45 Uhr vom Hagen aus auf die erste Samstags-Wertungsprüfung. Um 13:26 Uhr wird nochmal im Rallyedrom gefahren. Um 16 Uhr kommen die Teilnehmer dann zur Zielankunft am Theresientor und werden von Oberbürgermeister Markus Pannermayr und Landrat Josef Laumer empfangen. An beiden Tagen gibt es in der Messehalle ein Streetfood Festival statt sowie Attraktionen für die Kleinen (Kinderschminken, Hüpfburg). Und am Abend steigt dann die große Saison-Abschlussfeier, die sich an alle Straubinger richtet, die Lust auf Gaudi haben. Um 19 Uhr öffnet die Joseph-von Fraunhofer-Halle für die XXL Party am Hagen. 

« zurück