Saarland-Pfalz-Rallye: Infos, Zeitplan und Starterfeld

Die Deutsche Rallye-Meisterschaft (DRM) startet bei der Saarland-Pfalz Rallye in die Saison 2019. Auf zwölf Wertungsprüfungen im St. Wendeler Land und im Hunsrück kämpfen die Teilnehmer auf insgesamt 126 Kilometern um Bestzeiten. Hier sind die wichtigsten Informationen im Überblick.

Die Deutsche Rallye-Meisterschaft (DRM) startet bei der Saarland-Pfalz Rallye in die Saison 2019. Auf zwölf Wertungsprüfungen im St. Wendeler Land und im Hunsrück kämpfen die Teilnehmer auf insgesamt 126 Kilometern um Bestzeiten. Hier sind die wichtigsten Informationen im Überblick.

Endlich geht es wieder los und als großer Titelfavorit startet Fabian Kreim im Skoda Fabia R5 in die neue Saison der Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM). Konkurrenz bekommt er zumindest beim Auftakt von Marijan Griebel im baugleichen Skoda: "Die Saarland-Pfalz Rallye ist zunächst eine sehr besondere Veranstaltung für mich. Sie findet nicht nur in der Nähe meiner Heimat statt, sondern führt gleich mit mehreren Wertungsprüfungen an meinem Heimatort vorbei. Daher war es für mich eine Herzensangelegenheit, wieder am Start zu sein", so Griebel.

Eingreifen in das Duell möchte auch Herrmann Gassner jr. mit seinem Hyundai i20 R5. "Wir freuen uns auf die neue Herausforderung im Hyundai. Allerdings ist der Zeitplan für uns sehr eng gesteckt. Deshalb hoffe ich sehr, dass wir bei dem einzigen kurzen Test vor der Rallye ein gutes Vertrauen zu unserem Hyundai aufbauen können", erklärt Gassner jr.

Im Kampf der Top-5 wollen auch die Rundstreckenspezialisten Philip Geipel, erstmalig im Rallyesport mit dem Skoda Fabia R5 unterwegs, wie auch Dennis Rostek im VW Polo GTI R5 ein Wort mitreden. "Es ist lange her, dass ich mit solch einer Vorfreude in die Saison gestartet bin. Der Rallyesport ist seit ich klein bin meine Leidenschaft und ich freue mich riesig auf meine erste Rallye im starken Allradboliden. Natürlich wird es richtig schwer für mich, aber ich habe bisher alles meistern können", so Geipel. Rostek ergänzt: "Als Neuling mit lediglich einem Jahr Rallye-Erfahrung ehrt es mich, dass ich bei der Premiere des Volkswagen Polo GTI R5 in Deutschland am Steuer sitzen darf. Ich freue mich auf jeden Meter in diesem tollen Rallyeauto."

Abgerundet wird das Teilnehmerfeld in der Topklasse durch Ron Schumann in einem Skoda, dem Franzosen Benoit Vaillant im Citroen C3 und sowie dem Engländer Neil Simpson in einem weiteren Skoda.

Wiegand greift Mohe an

Neben den Top-Teams der DRM starten auch die Teams aus dem ADAC Rallye Masters in sechs Divisionen in die Saison. Carsten Mohe wird die Rallyefans erneut mit seinem 290 PS-starken Renault Mégane Maxi begeistern. Konkurrenz bekommt er von Konstantin Keil, der mit seinem DS3 neben dem ADAC Rallye Masters-Titel auch den Sieg in der 2WD-Wertung der DRM anpeilt. Zu den Titel-Favoriten zählt auch Max Schumann im neu aufgebauten Honda Civic Type R. Mit Spannung erwarten Rallyefans auch das Comeback von Sepp Wiegand im Opel Adam R2, der unter anderem gegen Felix Griebel, den jüngeren Bruder von Marijan Griebel in einem Citroen C2R2 antritt.

Neustart für den ADAC Rallye Cup

Die Saarland-Pfalz Rallye markiert auch den Auftakt für Nachwuchsfahrer im ADAC Rallye Cup, in dem die Teilnehmer aus sechs Nationen auf baugleichen Opel Adam antreten. Zu den Favoriten zählt der amtierende finnische Rallye Meister Eerik Pietarinen. Cup-Routinier Tim Wacker aus der Pfalz möchte in seiner fünften Saison den Sprung an die Spitze schaffen. Mit Charles Munster (Luxemburg), Sebastian Johansson (Schweden) und Anthony Rott (Frankreich) verstärken starke Ausländer das Teilnehmerfeld des ADAC Rallye Cups. Alle Teams kämpfen um einem Preisgeldtopf von insgesamt rund 100.000 Euro in Geld- und Sachpreisen. Am Ende der Saison wird bei einem Sichtungslehrgang ein Förderpilot für die Saison 2020 ermittelt, der einen Opel Adam R2 mitsamt eines umfangreichen Ersatzteilpakets erhält.

Neue Prüfung

Neu ist die Wertungsprüfung "Bächelshöfel" am Samstag im Hunsrück, die mit einer Länge von rund 20 Kilometer von Rückweiler nach Reichweiler führt. Zuschauerpunkte sind an allen Prüfungen eingerichtet und im Programmheft beschrieben, das ab Donnerstag beim ADAC Saarland oder im Rallyebüro im Café Journal am St. Wendeler Schlossplatz erhältlich ist.

Zeitplan Saarland Pfalz Rallye

Freitag, 8. März
17:24 WP 1 Falkenberg I 6,98 km
17:47 WP 2 Windpark I 25,83 km
18:47 Service
19:33 WP 3 St. Wendel I 3,56 km
20:07 WP 4 Falkenberg II 6,98 km
20:29 WP 5 Windpark II 25,83 km
21:14 Service
Samstag, 9. März
10:45 Service
11:20 WP 6 Bosenberg I 6,47 km
11:39 WP 7 Haupersweiler-Hoof I 10,10 km
12:49 Service
13:39 WP 8 Bosenberg II 6,47 km
13:58 WP 9 Haupersweiler-Hoof II 10,10 km
14:29 WP 10 Bächelshöfe I 19,77 km
16:12 Service
17:02 WP 11 St. Wendel II 3,56 km
17:38 WP 12 Bächelshöfe II 19,77 km

WP1/4 wegen einer Windrad-Havarie abgesagt

Nennliste Saarland Pfalz Rallye

1 GRIEBEL Marijan / KOPCZYK Stefan Skoda Fabia R5 D1
2 KREIM Fabian / BRAUN Tobias Skoda Fabia R5 D1
3 GASSNER JR. Hermann / MAYRHOFER Ursula Hyundai i20 R5 D1
4 SCHUMANN Ron / CENTNER Nanett Skoda Fabia R5 D1
5 ROSTEK Dennis / CHRISTIAN Frank Volkswagen Polo GTI R5 D1
6 SIMPSON Neil / GIBSON Michael Skoda Fabia R5 D1
7 VAILLANT Benoît / BRULé Antoine Citroën C3 R5 D1
8 GEIPEL Philip / BECKER Katrin Skoda Fabia R5 D1
9 MOHE Carsten / HIRSCH Alexander Renault Mégane Maxi D3
10 WIEGAND Sepp / GERLICH Christoph Opel Adam R2 D4
11 SATORIUS Björn / ZENZ Dennis Subaru Impreza WRX STi D2
12 BIEG Michael / MOCH Dietmar Mitsubishi Lancer Evo IX D2
14 DINKEL Patrik / KIESSLING Felix Mitsubishi Lancer Evo IX D2
15 GISCH Steven / KOHLER Julia Mitsubishi Lancer Evo IX D2
16 LENARZ Jürgen / STAUCH Marcel BMW M3 E46 D2
17 HUPPERT Dirk / KREMKAU Domenic Subaru Impreza WRX STi D2
18 KEIL Konstantin / FRITZENSMEIER Stefanie Citroën DS3 R3T Max D3
19 HOLZ Armin / NOWOTNY Frank Citroën DS3 R3T Max D3
20 GROPP Uwe / KORB Tobias Citroën DS3 R3T Max D3
21 WECKER Josef / CLEMENS Stefan Renault Clio RS R3T D3
22 GüNTHER Kai / WALKER Sebastian Renault Clio RS R3T D3
23 GRIEBEL Felix / FRIES Johannes Citroën C2 R2 Max D4
24 SCHUMANN Max / GLASEN Marco Honda Civic Type-R D4
25 FLEISCHMANN Marco / DECKER Jonas Honda Civic Type-R D4
26 SELMIKEIT Oliver / MICHEL Helmut Honda Civic Type-R D4
27 OTTERBACH Kai / OTTERBACH Nico BMW 320 iS E30 D4
28 HANSEN Victor / JOHANSSON Victor Peugeot 208 R2 D4
29 SCHWALL Michael / OSTLENDER Hanna Citroën C2 D4
30 PIETARINEN Eerik / RAITANEN Juhana Opel Adam Cup D8
31 WACKER Tim / MONIX Chioma Opel Adam Cup D8
32 MUNSTER Charles / N. N. Opel Adam Cup D8
33 JOHANSSON Sebastian / ELFVER Jesper Opel Adam Cup D8
34 ROTT Anthony / FAUCHER Hervé Opel Adam Cup D8
37 FIELD Ashley / DAVISON Josh Opel Adam Cup D8
38 KATTENBACH Alexander / HILDEBRANDT Sina Opel Adam Cup D8
40 HAVLAT David / STEIN Paul Opel Adam R2 D4
41 MüLLER Peter / MüLLER Nils Volkswagen Golf III D4
42 LESNIAK Stéphane / CHIVET Etienne Citroën C2 R2 D4
43 LUIS Sébastien / RASSART Antoine Citroën C2 R2 Max D4
44 THOMAS Marco / MEIER Rene Citroën C2 Challenge D5
45 HAMADEH-SPANIOL Tarek / MERGEN Ann-Katrin Citroën C2 Challenge D5
46 REINMANN Ernst-Georg / METZGER Sven Ford Fiesta D5