Schumann zurück im ADAC Rallye Masters

Nach dem Gewinn des ADAC Rallye Masters im Jahr 2017 folgte für Max Schumann eine Saison im ADAC Opel Rallye Cup, den er als bester Deutscher beenden konnte. In der kommenden Saison geht der Saarländer wieder im Masters an den Start.

Nach dem Gewinn des ADAC Rallye Masters im Jahr 2017 folgte für Max Schumann eine Saison im ADAC Opel Rallye Cup, den er als bester Deutscher beenden konnte. In der kommenden Saison geht der Saarländer wieder im Masters an den Start.

„Nachdem die Zukunft des Opel Rallye Cups unsicher war, entschlossen wir uns früh, zu der Rallye-Serie, die wir vor zwei Jahren gewinnen konnten, zurückzukehren“, erklärte Schumann anlässlich der Gala des ADAC Saarlands, „allerdings mit einem stärkeren Auto als in den vergangenen Jahren.“

So entsteht zur Zeit in den Hallen von Schumann Motorsport ein Honda Civic Type R nach dem Reglement der Gruppe F, „der wirklich von Grund auf neu aufgebaut wird, weswegen bis zum ersten Lauf das Licht in der Werkstatt kaum ausgehen wird. Der Herausforderung, im ADAC Rallye Masters in einer der am stärksten besetzten Klasse überhaupt mit einem konkurrenzfähigen Auto an den Start zu gehen, konnte ich nicht widerstehen“, erklärt der 25jährige seine Beweggründe. 

Der besagte erste Lauf ist die Saarland-Pfalz Rallye Anfang März, quasi vor der Haustür und für den vom ADAC Saarland unterstützen Piloten Pflicht. „Da wollen wir unbedingt am Start sein, denn da kommen auch viele Freunde und Unterstützer.“ 

Auch auf dem Beifahrersitz hat sich etwas getan, denn kein Geringerer als Marco Glasen, der sich in den letzten Jahren mit Timo Bernhard das Rallye-Cockpit teilte, wird Schumann das Gebetbuch vorlesen. „Eine tolle Herausforderung, auf die ich mich sehr freue“, so Glasen im Hinblick auf die bevorstehende Saison. „Das ganze Paket macht einen sehr konkurrenzfähigen Eindruck auf mich, ich bin mal gespannt was geht!“