Rallye Deutschland

Berlandy: "Spaß wiederfinden!"

Sein Peugeot 207 S2000 wurde komplett revidiert und voller Vorfreude fiebert Georg Berlandy dem Start der Rallye Deutschland entgegen. Der durchwachsene Saisonstart soll bald endgültig vergessen sein.

<strong>FRISCH MOTIVIERT:</strong> Georg Berlandy will wie im Vorjahr bei der Rallye Deutschland aufgeigen

„In erster Linie wollen wir bei der Rallye Deutschland den Spaß am Rallyefahren wieder finden“, sagt Georg Berlandy. „In dieser Saison lief es bislang einfach nicht rund. Entweder machten uns kleinere Defekte oder das Wetter einen Strich durch die Rechnung – dazu leistete ich mir einen Fahrfehler, der einen Ausfall nach sich zog. Wir konnten in den letzten Jahren einige Erfolge feiern und blieben vor größerem Pech verschont. Ich hoffe, dass sich das Blatt mit der Rallye Deutschland wieder wenden.“

 

Auch Beifahrer Peter Schaaf erhofft sich eine Trendwende und erinnert sich dabei an ein Highlight aus dem Vorjahr. „Es ist die erste Veranstaltung, die wir mit unserem Peugeot S2000 zum zweiten Mal absolvieren. Unsere erste DRM-Gesamtbestzeit beim zweiten Durchgang 2012 über die berühmt - berüchtigte Panzerplatte, mit einer Distanz von knapp 50 Kilometern, das war schon etwas ganz besonderes“, sagte Schaaf..

 

Teamchef Horst Rittenbruch bleibt gelassen und sieht noch eine Chance aufs Podium: „Besonders der Saisonauftakt hat die meisten Teams eiskalt erwischt! Wir konnten bei der Rallye in Luxemburg auf den vierten Meisterschaftsrang aufschließen und haben den Anschluss an die Spitze gefunden. Zudem gibt es ein Streichergebnis, was das Feld nochmals näher zusammen rücken lässt.“

« zurück