Rallye News

ADMV-Pneumant-Rallye: Probleme in der Vorbereitung

Weil die Umweltbehörde die geplanten Prüfungen im Südkreis nicht genehmigte, ist den Organisatoren mittlerweile die Laune vergangen.

Die Vorbereitungen zur 41. Auflage der ADMV-Pneumant-Rallye laufen auf Hochtouren. Nachdem im letzten Jahr die Prüfungen rund um Bad Schmiedeberg sowohl bei Teilnehmern, als auch bei Besuchern besonders positiv aufgenommen wurden, waren diese auch in dieser Saison fester Bestandteil in der Planung der Rallyeleitung.

 

Doch jetzt kam die Absage durch das Umweltamt. "Für uns völlig unverständlich.", wie Pressechef Matthias Derda erklärte. "Im vergangenen Jahr haben wir die Strecken im Südkreis hinterher wieder hervorragend präpariert. Das haben uns sogar die Anlieger bestätigt."

 

Die Konsequenz dieser Entscheidung wäre einer Verlagerung der Rallye in Richtung Zerbst: ''Dann gehen wir als Veranstalter eben wieder dorthin. Hier werden wir mit offenen Armen empfangen, ganz ohne Probleme.'', kommentierte Derda.

 

Fest steht, dass auch in diesem Jahr das Mercedes-Autohaus Moll wieder Rallyezentrum sein wird. Neben der technischen Abnahme am 26. April, wird dort auch der Sieger zwei Tage später über die Zielrampe rollen. Ein entsprechendes Rahmenprogramm sorgt zudem für die richtige Rallyestimmung.

 

Unklar, wer in diesem Jahr an der "Akropolis-des-Ostens" teilnehmen wird. ''Wir haben wieder viele Einladungen, auch ins Ausland, verschickt. Vielleicht gelingt es uns ja, so ein tolles Starterfeld wie im Vorjahr, auf die Beine zu stellen.'', erklärte Derda abschließend.

« zurück