Michelin baut echten Regenreifen

Die Diskussionen während der Rallye Korsika zeigen Wirkung. Michelin wird seinen Partnern in Kürze einen echten Regenreifen für Asphaltläufe zur Verfügung stellen.

Autor: 

Die Diskussionen während der Rallye Korsika zeigen Wirkung. Michelin wird seinen Partnern in Kürze einen echten Regenreifen für Asphaltläufe zur Verfügung stellen.

Rückblende. Als im vergangenen Herbst die Rallye Korsika in den Regenmassen eines ‚Medicane’ versank, schimpften die Fahrer erneut über die eingeschränkte Reifenwahl, oder das Verbot, die Pneus nachschneiden zu können. Als es zum Gruppenfoto mit Jean Todt für die FIA-Kampagne ‚Mehr Sicherheit im Straßenverkehr’ kam, nutzte Weltmeister Sebastien Ogier die Gelegenheit und sprach den mächtigen Verbandspräsidenten direkt auf die allgemeinen Sorgen an: „Wann sprechen wir eigentlich über unsere Sicherheit?“ Umgehend lud Todt die Spitzenfahrer zu einer Diskussionsrunde ein und hörte sich deren Nöte an. Ein Ergebnis dieses Treffens: Ab der Rallye Deutschland steht für Asphaltläufe wieder ein echter Regenreifen zur Verfügung. 

In Kürze beginnt Michelin mit den Testfahrten des neuen Reifens. Danach werden die Franzosen die ersten Exemplare an seine Partner ausliefern, damit bleibt genügend Zeit, um die Bedingungen auszutesten, unter denen der neue Reifen funktioniert. „Im Gegensatz zu bisherigen Kompromisslösungen aus Winterreifen-Profil oder ähnlichem, handelt es sich um eine neue und eigenständige Konstruktion, die allerdings nur dann optimal arbeitet, wenn die Strecke komplett nass ist“, erklärt Michelin Rallyecheftechniker Jacques Morelli.

Geklärt scheint auch die Thematik zu sein, wann die Regenreifen zum Einsatz kommen. „Er wird als dritte Option bereitliegen. Wir sind uns mit der FIA einig, dass die Entscheidung den Reifen aufzuziehen, dann ganz alleine bei den Teams liegen sollte“, so Morelli. Geplant ist, dass jedes Team für einen WM-Lauf maximal zwölf Regenreifen erhält, die man neben den beiden regulären Optionen nutzen kann. Während der Rallye Deutschland dürfen die Fahrer gemäß Reglement aus einem Kontingent von insgesamt 32 Reifen wählen.

VIDEO: Highlights Rallye Korsika