Thierry Neuville: Perfekte Linie verpasst

Für Thierry Neuville war der zweite Tag der Rallye Mexiko früh zu Ende. Der Hyundai-Fahrer erklärt, was passiert ist.

Autor: 

Für Thierry Neuville war der zweite Tag der Rallye Mexiko früh zu Ende. Der Hyundai-Fahrer erklärt, was passiert ist.

Knapp 50 Kilometer hat der zweite Tag bei der Rallye Mexiko für Thierry Neuville gedauert. Ein paar Kilometer vor dem Ende der ersten WP „El Chocolate 1“ strandete der Hyundai mit beschädigter Aufhängung. „Natürlich bin ich frustiert. Es lief in dem Moment ziemlich gut, aber dann habe ich nicht ganz die perfekte Linie getroffen - und auf einmal war es vorbei“, drückt Neuville seinen Gemütszustand aus.

„Am Ende der WP sind wir nach einer schnellen Passage im Kurveneingang etwas zu weit nach außen getragen worden und haben den Scheitelpunkt der nächsten Kurve verpasst. Wir haben vorne links etwas berührt, dabei ist die Aufhängung gebrochen“, schildert Neuville den Unfall.

Der Hyundai i20 #3 wird am Samstag wieder starten. „Wir wollen jetzt versuchen, die Rallye noch in den Punkten zu beenden. So viele Autos sind hier nicht am Start. Aber vor allem konzentrieren wir uns weiter darauf, das Auto zu verbessern“, sagt Neuville. „Mal sehen, welche Startposition wir am Sonntag haben, vielleicht ist bei der Power Stage etwas möglich.“