Latvala geht in Führung - Neuville draußen

Wie im vergangenen Jahr wird die WP „Chocolate“ Thierry Neuville zum Verhängnis. Jari-Matti Latvala macht das Beste aus seinem späten Startplatz und übernimmt die Spitze.

Autor: 

Wie im vergangenen Jahr wird die WP „Chocolate“ Thierry Neuville zum Verhängnis. Jari-Matti Latvala macht das Beste aus seinem späten Startplatz und übernimmt die Spitze.

Die ersten Ausfälle lassen in Mexiko üblicherweise nicht besonders lange auf sich warten. Zum Start in den zweiten Tag traf es erneut Thierry Neuville, der seinen Hyundai i20 nach knapp 50 Kilometern abstellen musste. Auch letztes Jahr war auf dieser WP für Neuville Endstation.

„Thierry ist wohl irgendwo angeschlagen. Ich habe sein Auto nach einer schnellen Passage neben der Strecke gesehen - mit der Nase in die falsche Richtung“, beschrieb Latvala, der als Achter direkt hinter Neuville startete. Nach Angaben von Hyundai drehte sich Neuville nach einer Sprungkuppe von der Strecke. Dabei brach die Radaufhängung vorne links, der Tag ist damit für Neuville schon gelaufen.

Latvala nutzte seine späte Startpostion und nahm der Konkurrenz mehr als 20 Sekunden ab. „Es fühlte sich sehr rutschig an und ich hatte keine Ahnung, wie es läuft. Aber jetzt im Ziel wird klar: Der Vorteil durch die späte Startposition ist offensichtlich“, sagte Latvala nach den 54,21 Kilometern der WP „Chocolate 1“.

Zweitschnellster war Dani Sordo mit 22,1 Sekunden Rückstand auf Latvala. „Ich bin überhaupt nicht zufrieden. Ich habe am Ende viel Zeit verloren, da war es wirklich sehr rutschig“, ärgerte sich Sordo, der dennoch auf Rang drei klettert.

Straßenkehrer Sébastien Ogier verlor 22,3 Sekunden auf Latvala - etwas weniger als erwartet - und liegt damit auf dem zweiten Platz. „Überhaupt kein Grip. Aber mit den harten Reifen wäre es sicher noch schlimmer geworden“, meinte Ogier. Auf Rang vier und fünf folgen Andreas Mikkelsen und Hayden Paddon.

Mads Östberg, der harte Reifen aufziehen ließ („Fürchterlich!“), hat auf Platz sechs bereits über eine Minute Rückstand. Teamkollege Eric Camilli verlor knapp sechs Minuten durch einen Reifenwechsel.

Armin Kremer führt das WRC2-Feld an - allerdings nur mit 0,9 Sekunden Vorsprung auf Nicolas Fuchs. Dritter ist Teemu Suninen mit 12,2 Sekunden Rückstand. Die anderen Fahrer liegen bereits über zwei Minuten zurück.

Ergebnis nach WP4

1. Latvala / Anttila Volkswagen Polo R WRC 43:07.9
2. Ogier / Ingrassia Volkswagen Polo R WRC +00:19.0
3. Sordo / Martí Hyundai i20 WRC '16 +00:22.9
4. Mikkelsen / Jaeger Volkswagen Polo R WRC +00:39.6
5. Paddon / Kennard Hyundai i20 WRC '16 +00:49.7
6. Östberg / Föene Ford Fiesta RS WRC +01:11.5
7. Tänak / Mõlder Ford Fiesta RS WRC +01:39.1
8. Guerra / Rozada Ford Fiesta RS WRC +01:42.9
9. Prokop / Tománek Ford Fiesta RS WRC +01:49.9
10. Camilli / Veillas Ford Fiesta RS WRC +05:51.0

Mehr Ergebnisse ...