Camilli holt alten Beifahrer zurück

Die 'Ehe' mit Nicolas Klinger war nur von kurzer Dauer. Nach zwei Abflügen in Folge holt M-Sport-Pilot Eric Camilli seinen alten Beifahrer Benjamin Veillas zurück ins Auto.

Autor: 

Die 'Ehe' mit Nicolas Klinger war nur von kurzer Dauer. Nach zwei Abflügen in Folge holt M-Sport-Pilot Eric Camilli seinen alten Beifahrer Benjamin Veillas zurück ins Auto.

Mit großen Vorschusslorbeeren durch seinen Chef Malcolm Wilson war Eric Camilli in die Saison gestartet. Den hohen Erwartungen konnte der Franzose bei seinen ersten beiden WRC-Einsätzen jedoch nicht gerecht werden. In Monte-Carlo krachte er gegen einen Baum und in Schweden war nach einer Mehrfachrolle Schluss.

„Mit unserem Tempo war ich zufrieden, aber die ersten beiden Rallyes endeten nicht so, wie ich mir es erhofft hatte“, sagte Camilli, der bei den kommenden zwei WM-Läufen in Mexiko und Argentinien unbedingt ins Ziel kommen will. „So kann ich mein Selbstvertrauen wieder aufbauen, ehe wir auf die europäischen Strecken zurückkommen, die ich besser kenne.“

Um die Trendwende einzuleiten verpflichtete Camilli seinen alten Beifahrer Benjamin Veillas. „Ich hatte das Gefühl, dass ich gerade jetzt etwas Vertrautes im Auto brauche. Benjamin und ich haben im letzten Jahr eine sehr gute Beziehung aufgebaut und ich hoffe, dass ich mit diesem Schritt meine Ziele erreichen werde.“

Camilli und Veillas bestritten 2015 gemeinsam die WRC2-Saison. Nach dem Aufstieg ins M-Sport-Team holte Camilli jedoch den erfahreneren Nicolas Klinger ins Auto. „Wir haben nicht in die gleiche Richtung gearbeitet. Das ist jedoch sehr wichtig um erfolgreich zu sein“, so Camilli. „Im Auto hat alles gut funktioniert und die beiden Abflüge waren nicht der Grund. Es hat mehr mit dem Charakter zu tun.“