Überschlag von Camilli - Rückschlag für Sordo

Der zweite Schweden-Tag endete für M-Sport-Neuzugang Eric Camilli in einem Desaster. Der Franzose überschlug sich mit seinem Ford Fiesta WRC und ist vorzeitig raus. Auch bei Dani Sordo gab es keine guten Nachrichten.

Autor: 
  • Eric Camilli muss nach einem Überschlag aufgeben - Foto: Taneli Niinimäki

    Eric Camilli muss nach einem Überschlag aufgeben - Foto: Taneli Niinimäki

Der zweite Schweden-Tag endete für M-Sport-Neuzugang Eric Camilli in einem Desaster. Der Franzose überschlug sich mit seinem Ford Fiesta WRC und ist vorzeitig raus. Auch bei Dani Sordo gab es keine guten Nachrichten.

M-Sport-Chef Malcolm Wilson muss starke Nerven beweisen. Sein Neuzugang Eric Camilli lieferte auch in Schweden ein onduliertes Auto ab. Auf der zehnten Prüfung geriet der Franzose von der Strecke und überschlug sich. Fahrer und Beifahrer blieben unverletzt, der Fiesta WRC wurde allerdings erheblich beschädigt.

Wenig Glück hatten auch Dani Sordo und Jari-Matti Latvala, die sich beide Reifenschäden einfingen und wertvolle Zeit verloren. Während es bei Latvala nach den gestrigen Problemen schon gar nicht mehr ins Gewicht fiel, musste sich Sordo aus dem Kampf um das Podium vorerst verabschieden. „Es passierte etwa vier Kilometer vor dem Ziel. Dort lagen viele Steine auf der Straße und einen habe ich erwischt. Aber ich werde versuchen, mich wieder ranzukämpfen“, erklärte der Spanier.

An der Spitze kann sich Sebastien Ogier mit einer weiteren Bestzeit wieder mehr Vorsprung verschaffen und liegt nun 32,4 Sekunden vor Hayden Paddon. „Als erster Fahrer hat man nicht die beste Position. Aber ich bin zufrieden mit meiner Leistung und Fahrt. Es dürfte schwer sein es besser zu machen“, erklärte der Weltmeister. Im Kampf um den dritten Rang kann sich Andreas Mikkelsen an Mads Östberg vorbeischieben. Beide Norweger trennt allerdings nur eine Zehntel.

Bertelli zieht sich zurück

Nicht mehr dabei ist Lorenzo Bertelli. Der Ford-Privatier will mit diesem Schritt ein Zeichen setzen, damit den Fahrern künftig mehr Gehör bekommen, wenn es um die Fragen der Sicherheit geht. Gestern wäre es fast zu einem Boykott der ersten Tagesprüfung gekommen, die vielen Piloten als zu gefährlich erschien, weil man auf der Schotterstrecke mit Spikereifen fahren musste. Allerdings herrschte Uneinigkeit zwischen den Werksfahrern und alle fuhren pünktlich los, auch Bertelli.

Weitere Absage am Sonntag

Unterdessen musste der Veranstalter weitere Veränderungen am Zeitplan vornehmen. Am letzten Tag wird nur noch die Power-Stage gefahren, die Prüfung „Lesjöfors 2“ musste abgesagt werden.

Zwischenstand nach WP10

1.Ogier / IngrassiaVolkswagen Polo R WRC1:12:54.0
2.Paddon / KennardHyundai i20 WRC 16+00:32.4
3.Mikkelsen / JægerVolkswagen Polo R WRC+00:45.9
4.Östberg / FlöeneFord Fiesta RS WRC+00:46.0
5.Tänak / MõlderFord Fiesta RS WRC+00:50.9
6.Sordo / MartíHyundai i20 WRC 16+01:44.2
7.Solberg / MinorFord Fiesta RS WRC+01:56.0
8.Breen / MartinCitroën DS3 WRC+02:01.5
9.Evans / ParryFord Fiesta R5+03:36.8
10.Tidemand / AnderssonSkoda Fabia R5+04:19.5

LINK: Mehr Ergebnisse anzeigen ...