Schweden nach WP12: Paddon driftet sich an Ogier heran

Hyundai-Pilot Hayden Paddon stürmt über die berühmte „Vargasen“-Prüfung und verkürzt den Rückstand auf Spitzenreiter Sebastien Ogier deutlich.

Autor: 

Hyundai-Pilot Hayden Paddon stürmt über die berühmte „Vargasen“-Prüfung und verkürzt den Rückstand auf Spitzenreiter Sebastien Ogier deutlich.

Beeindruckende Bilder aus Schweden. Durch den mittlerweile wieder tiefverschneiten Wald pflügen die Fahrer mit über 180 km/h. Einer von ihnen ist dabei besonders spektakulär unterwegs. Hyundai-Pilot Hayden Paddon machte das Beste aus seiner späten Startposition und knöpft auf der zwölften Prüfung Spitzenreiter Sebastien Ogier mit einem Schlag 23,6 Sekunden ab. „Heute morgen hatten wir einen Nachteil und jetzt eben einen Vorteil“, grinste der Neuseeländer, der mit beeindruckenden Driftwinkeln für Begeisterung sorgte. „Querfahren macht eben mehr Spaß!“

Ogier war nicht zu Lachen zu Mute. Er wusste, dass er auf der frisch zugeschneiten Strecke Zeit verlieren würde, weil er für die anderen Fahrer eine Spur ziehen musste. „Ich bin aber dennoch mit meiner Leistung sehr zufrieden“, sagte der VW-Pilot, der zur Mittagspause mit 8,8 Sekunden in Führung liegt. Paddon glaubt nicht daran, dass er Ogier gefährlich werden kann, obwohl die Prüfung am späten Nachmittag noch einmal auf dem Programm steht: „Er ist nicht unser Ziel. Wir wollen einen Puffer zu den anderen Fahrern haben.“

Hinter Paddon kann sich Mads Östberg erneut auf den dritten Platz nach vorne kämpfen und seinen norwegischen Landsmann Andreas Mikkelsen auf die vierte Position verdrängen. Ott Tänak und Dani Sordo, der am Morgen einen weiteren Rückschlag verkraften musste, komplettieren die Top-6.

Die Bestzeit ging übrigens an Jari-Matti Latvala, der nach dem Ausfall vom Vortag erst auf Position 13 startet. Der Finne war auf den 24,70 Kilometern stolze 37,8 Sekunden schneller als Ogier, liegt aber in der Gesamtwertung aussichtslos zurück.

WRC2: Evans bleibt vorn

In der WRC2 führt weiterhin Elfyn Evans im neuen Ford Fiesta R5. Markenkollege Frederik Ahlin musste sich nach einem Reifenschaden aus dem Kampf um das Podium verabschieden. Neuer Zweiter ist nun Skoda-Werkspilot Pontus Tidemand, der sich vor Ford-Privatier Anders Grondal behaupten kann.

Zwischenstand nach WP12

1.Ogier / IngrassiaVolkswagen Polo R WRC1:26:28.5
2.Paddon / KennardHyundai i20 WRC 16+00:08.8
3.Östberg / FlöeneFord Fiesta RS WRC+00:28.1
4.Mikkelsen / JægerVolkswagen Polo R WRC+00:38.1
5.Tänak / MõlderFord Fiesta RS WRC+00:57.9
6.Sordo / MartíHyundai i20 WRC 16+01:40.5
7.Solberg / MinorFord Fiesta RS WRC+01:43.5
8.Breen / MartinCitroën DS3 WRC+01:50.4
9.Evans / ParryFord Fiesta R5+03:36.8
10.Tidemand / AnderssonSkoda Fabia R5+04:08.8

LINK: Mehr Ergebnisse anzeigen ...