Ogier: Rallye Schweden sollte abgesagt werden

Deutliche Worte des Weltmeisters. Nach dem ersten Tag der offiziellen Streckenbesichtigung ist Sebastien Ogier davon überzeugt, dass die Rallye Schweden abgesagt werden sollte.

Autor: 
  • Sebastien Ogier macht sich große Sorgen um die Sicherheit

    Sebastien Ogier macht sich große Sorgen um die Sicherheit

Deutliche Worte des Weltmeisters. Nach dem ersten Tag der offiziellen Streckenbesichtigung ist Sebastien Ogier davon überzeugt, dass die Rallye Schweden abgesagt werden sollte.

Der erste Recce-Tag liegt hinter den Piloten und was sie zu sehen bekamen, hat die schlimmsten Befürchtungen über den Zustand der Strecken bestätigt.

„Die einzigen Prüfungen, die wir nutzen können, sind die in Norwegen. Dort herrscht Winter und man könnte eine kleine Sprint-Rallye veranstalten“, urteilte Weltmeister Sebastien Ogier gegenüber dem Varmlands Folkblad. „Aber der Rest ist purer Schotter und es wäre extrem unsicher, wenn man es hier versuchen würde.“

 

Ogiers größte Sorge gilt dabei den kleinen Spikes in den schmalen Winterreifen, die auf losem Untergrund in kürzester Zeit herausgebrochen werden.

„Ich kann nicht verstehen, warum wir das Recce überhaupt durchführen. Wir zerstören die Strecken ohne Grund. Ich weiß überhaupt nicht was wir hier machen. Es ist komplett idiotisch“, grollte Ogier, für den die Entscheidung klar ist. „Wir können dieses Mal einfach nicht fahrern. Es tut mir leid für den ganzen Ärger der dadurch entsteht, aber es wäre zu unsicher, wenn wir auf Schotter mit Spikereifen fahren.“

Andere Fahrer pflichteten Ogier mittlerweile zu. Lorenzo Bertelli erklärte: „Es ist wirklich zu gefährlich, mit Spikes auf Schotter zu fahren. Die Bedingungen ermöglichen keine sichere Rallye Schweden.“

Bislang hält der Veranstalter an seinen Plänen fest, die Rallye Schweden mit einem verkürztem Zeitplan durchzuführen.