Nächster Trumpf für Fiesta R5 Evo-Kunden

In Schweden kann M-Sport einen weiteren Trumpf aus dem R5-Ärmel schütteln. Die neue Evo-Stufe des Fiestas erlaubt den Einsatz einer langen Übersetzung.

Autor: 

In Schweden kann M-Sport einen weiteren Trumpf aus dem R5-Ärmel schütteln. Die neue Evo-Stufe des Fiestas erlaubt den Einsatz einer langen Übersetzung.

Der erste Auftritt des neuen Ford Fiesta R5 Evo verlief wie erhofft. Elfyn Evans hatte während der der Rallye Monte Carlo die Konkurrenz fest im Griff. Daran soll sich auch beim kommenden WM-Lauf in Schweden nichts ändern, obwohl dort zum ersten Mal das Skoda-Werksteam antreten wird. 

M-Sport setzt beim Winterklassiker erstmals die lange Übersetzung ein, dadurch steigt die Höchstgeschwindigkeit von 178 auf 189 km/h. Auf den schnellen Prüfungen im Värmland ein deutlicher Vorteil gegenüber den Vorjahren.

Möglich macht den Einsatz der verbesserte Motor des Fiesta R5 Evo. Dieser leistet im unteren und mittleren Bereich bis zu 32 PS mehr und hat ein deutlich breiter nutzbares Drehzahlband. Um die Werte zu erreichen, hat M-Sport Veränderungen an Zylinderkopf, Kolben, Ansaugrohr, Nockenwellen, Kupplung und Schwungscheibe vorgenommen.

Die gute Nachricht für Bestandskunden: Der Umbau auf die Evo-Stufe ist völlig problemlos. 15 Motoren der neuen Generation sind bereits fertig und werden in Kürze ausgeliefert. Weitere 15 Evo-Triebwerke werden gerade aufgebaut.

Was M-Sport-Chef Malcolm Wilson besonders freut: Bislang konnte seine Firma 150(!) Fiesta R5 verkaufen. Nach dem gelungenen Auftritt von Evans ist das Interesse am überarbeiteten Auto deutlich gestiegen. Gut möglich, dass bald die nächste Schallmauer durchbrochen wird.

GALERIE: Die Bilder Rallye Monte Carlo


Mehr Bilder ansehen ...