Mark Wallenwein: Mehr Teamchef als Fahrer

Neue Herausforderung für Mark Wallenwein. Er stellt seinen Skoda Fabia R5 Abdulaziz Al-Kuwari für dessen WRC2- und MERC-Programm zur Verfügung. Kehrseite der Medaille: Für ein eigenes Programm bleibt wenig Zeit.

Autor: 
  • So sieht der Wallenwein-Fabia im Abdulaziz Al-Kuwari-Outfit aus

    So sieht der Wallenwein-Fabia im Abdulaziz Al-Kuwari-Outfit aus

Neue Herausforderung für Mark Wallenwein. Er stellt seinen Skoda Fabia R5 Abdulaziz Al-Kuwari für dessen WRC2- und MERC-Programm zur Verfügung. Kehrseite der Medaille: Für ein eigenes Programm bleibt wenig Zeit.

Wallenwein-Rallyesport begibt sich auf Weltreise. Wüstensohn Abdulaziz Al-Kuwari mietet die Skoda Fabia R5 der Stuttgarter Rallyeschmiede für sein diesjähriges Programm an. Zum ersten Mal greift die neue Kombination bei der Qatar International Rallye (4. bis 6. Februar) ins Geschehen ein. Im Anschluss geht die Reise zum WM-Lauf nach Mexiko. Insgesamt will Al-Kuwari sieben Läufe in der WRC2 und sieben Läufe in der Meisterschaft des Mittleren Ostens (MERC) bestreiten.

„Wir freuen uns über die kurzfristige Zusammenarbeit mit Abdulaziz. Die logistische Herausforderung in der kurzen Vorbereitungszeit war groß, aber die Fahrzeuge sind bereits auf dem Weg nach Katar und Mexiko. Wir wollen alles dafür geben, um Abdulaziz die bestmöglichen Chancen in beiden Meisterschaften zu ermöglichen“, sagte Mark Wallenwein über seine neue Rolle als Teamchef.

Die Kehrseite der Medaille: Für eigene Auftritte im Skoda Fabia R5 bleibt dem ehemaligen deutschen Meister kaum noch Zeit. „Sicher werde ich in diesem Jahr etwas kürzer treten müssen“, bedauerte der 28-jährige. „Priorität haben klar die verschiedenen Kundenprogramme, denn auch auf der Rundstrecke erweitern wir unser Engagement im Langstreckenbereich und im Porsche-Cup. Aber auch in der Citroen Racing Trophy Deutschland wird sich unsere Firma weiter zeigen.“