M-Sport-Fahrerwahl: Evans war „geschockt“

Elfyn Evans hat sein Werkscockpit bei M-Sport verloren. Die Entscheidung hat ihn nach eigener Aussage „geschockt“. Aber der Waliser zeigt sich für die Zukunft motiviert.

Autor: 

Elfyn Evans hat sein Werkscockpit bei M-Sport verloren. Die Entscheidung hat ihn nach eigener Aussage „geschockt“. Aber der Waliser zeigt sich für die Zukunft motiviert.

Die Nominierung von Eric Camilli als zweiten M-Sport-Piloten kam für viele überraschend. Vor allem für Elfyn Evans. Er musste sein Fiesta-Cockpit für den Franzosen räumen und stand plötzlich vor einer völlig neuen Situation. „Ich war geschockt“, gab Evans gegenüber Autosport zu.

Aus seiner Sicht hatte er in der letzten Saison alles gegeben und die Entscheidung gegen seine Person, kann der 27-jährige noch immer nicht nachvollziehen. „Ich habe mein Bestes gegeben und bin überzeugt, dass ich überall einen guten Job machen kann“, so Evans, der den zweiten Platz bei der Rallye Korsika als bestes Saisonergebnis vorweisen konnte. „Vielleicht war ich bei meinen Auftritten in der Öffentlichkeit etwas zu bescheiden. Aber das werde ich ändern.“

Evans bekam von M-Sport-Chef Malcolm Wilson immerhin ein Programm in der WRC2 zugeschanzt und soll für den überarbeiteten Ford Fiesta R5 auf Werbetour gehen. Diese Einsätze will er nutzen, um sich für ein Werkscockpit in naher Zukunft zu empfehlen. „Jeder hat eine harte Zeit in seiner Karriere – außer man heißt Sebastien und kommt aus Frankreich. Jetzt bin ich an der Reihe und oberste Priorität hat für mich so schnell wie möglich in ein World Rally Car zurück zu kommen.“

VIDEO: M-Sport-Test Eric Camilli


Mehr Videos ansehen ...