Super 2000 mit 2-Liter-Turbo?

Noch hat die FIA kein Reglement für den künftigen Weltmotor verkündet. Die Hersteller der Rallye-WM kommen deshalb in Zeitnot und diskutieren bereits einen Notfallplan.

30.01.2010 07:26 Autor:  Michael Heimrich
  • WEITER WARTEN: Die FIA hat bislang kein gültiges Reglement für den neuen Weltmotor verkündet

    WEITER WARTEN: Die FIA hat bislang kein gültiges Reglement für den neuen Weltmotor verkündet

Ab 2011 werden die aktuellen World Rally Cars abgelöst. Ihre Nachfolger entstehen künftig auf Basis von Super2000-Autos, angetrieben von einem 1,6-Liter großen Turbomotor. Doch das Reglement des sogenannten „Weltmotor“, der in vielen Motorsportserien eingesetzt werden soll, steckt weiterhin in den Kinderschuhen. Bislang konnte die FIA keine endgültigen Bestimmungen bekanntgeben.

 

Entsprechend unruhig werden die Teams in der Rallye-WM. Zwar läuft die Entwicklung der neuen WRC auf Hochtouren, doch in Sachen Motor greift man auf Altbewährtes zurück. So testete Citroen unlängst den neuen DS3 mit dem 2-Liter-Triebwerk aus dem aktuellen C4.

 

Dieser Motortausch könnte möglicherweise die Lösung für 2011 werden, denn Citroen ist sich mit Ford so gut wie einig, dass man auf die bisherigen Triebwerke setzt, wenn die FIA nicht bald das Reglement für den Weltmotor verkündet. Hinter vorgehaltener Hand wird gar darüber diskutiert, ob man die aktuellen World Rally Cars noch ein Jahr einsetzt, ehe man sie dann in der Saison 2012 ersetzt..