ARTIKEL EMPFEHLEN
per E-Mail versenden
27.01.2010 | 08:59 | Autor: Michael Heimrich

Wilson stuft Latvala zurück

Jari-Matti Latvala bekommt kein Freifahrtschein mehr. Der Finne muss künftig seinen Landsmann Mikko Hirvonen unterstützen.

Umdenken bei Malcom Wilson. Hatte der Ford-Teamboss noch vor zwei Monaten Kritik an seinem Führungsstil scharf zurückgewiesen, ändert er nun plötzlich seine Meinung. Mikko Hirvonen geht als klare Nummer-1 ins Titelrennen 2010, Jari-Matti Latvala wird zur Nummer-2 degradiert, der seinen Landsmann unterstützen muss.

 

„Seine Aufgabe wird es sein Punkt für den Herstellertitel zu holen und für Mikko zu fahren“, so Wilson gegenüber Motorsport Aktuell. „Ich bin mir aber sicher, er wird Laufe der Saison dabei auch die Chance bekommen, bei der einen oder anderen Rallye um den Sieg mitzufahren. Doch seine Prioritäten liegen erst einmal woanders.“

 

Wilson ist sich sicher, dass Hirvonen in diesem Jahr Loeb schlagen kann: „Nur Mikko kann Sebastien Paroli bieten. Egal ob die Luft brennt, bei Mikko müssen wir uns nie sorgen. Im Vorjahr fuhr er bei elf von zwölf Rallyes aufs Podium. Es wäre ein unverzeihlicher Fehler ihn nicht mit alle Macht zu unterstützen.“

 

Was denken andere Leser?
AKTUELL
Wilson intensiviert Evans-Förderung

Elfyn Evans gehört zu den positiven Überraschungen der noch jungen WM-Saison. Der 25-jährige...

mehr...
Neuerungen auf der Panzerplatte

Die Königsprüfung der Rallye Deutschland wird weiter aufgewertet: Die Arena Panzerplatte hat 2014...

mehr...
Die rettende Rally2-Regel

Seit Saisonbeginn mussten die Werkspiloten in der Rallye-WM 18 Ausfälle verkraften. Doch nicht alle...

mehr...