Schleimer gewinnt Schlammschlacht

Christoph Schleimer und Co Thomas Fuchs setzen sich nach spannenden Prüfungen erneut gegen die Konkurrenz durch und gewinnen die Rallye Zorn.

21.02.2010 11:02 Autor:  Michael Heimrich
  • SIEG: Christoph Schleimer und Thomas Fuchs gewinnen Rallye Zorn

    SIEG: Christoph Schleimer und Thomas Fuchs gewinnen Rallye Zorn

Anspruchsvoller konnte der Auftakt zur Deutschen Amateur Rallye-Meisterschaft des NAVC kaum sein. Die Mannschaft des MSC Zorn bot dem 63 Teilnehmer starken Starterfeld sechs fahrerisch höchst anspruchsvolle Wertungsprüfungen rund um Miehlen. Neben Schnee und Eis galt es für die Aktiven zahlreiche teilweise stark verschlammte Wege zu bewältigen.

 

Diese Aufgabe meisterte zunächst der Subaru STI Pilot Kropf am Besten und sicherte sich die Bestzeit auf WP 1 vor dem stark auffahrenden Audi S2 Treiber Altenheiner. Durch die Fabelzeit des nordhessische Mitsubishi Galant Piloten Jens Hasenpflug auf WP 2 entbrannte fortan ein Dreikampf an der Spitze, dem der Lokalmatador Christoph Schleimer zunächst nicht folgen konnte. Der anstehende Rundkurs WP 3 und 4 brachte die Wende und Schleimer brannte mit Co-Pilot Thomas „Faxe“ Fuchs zwei Sensationszeiten in den teils trockenen Asphalt.

 

Jens Hassenpflug entschied sich kurzerhand den Auslauf eines 90-Grad Abzweiges zu nutzen und fand sich im Tiefschnee wieder. Vor dem Start der WP 5 führte das Duo Altenheiner mit Co-Pilot Börner im betagten Audi S2 mit 4 Sekunden vor Schleimer. Letzterer ließ auf WP 5 eine Schikane aus, was mit 20 Strafsekunden geahndet wurde und dennoch zeigte das Zwischenergebnis vor der letzten Wertungsprüfung den Lokalmatador Schleimer in Führung liegend. Zwar sicherte sich das bayrische Duo Kropf/Pilsl im serienmäßigen Subaru STI die letzte Bestzeit, doch konnten auch diese den erneuten Sieg von Christoph Schleimer im englischen Opel Kadett nicht verhindern.

 

Nicht unerwähnt soll sein, dass die Wertungsprüfungen von gefühlten 3000 Zuschauern gesäumt wurden und der Zuspruch für die Veranstaltung des MSC Zorn erneut gestiegen ist. Nicht unerwähnt soll aber auch sein, dass der Kleinste im Feld mal wieder bei den Zuschauern der Größte war: Rainer Thiel brachte seinen infernalisch schreienden Fiat Panda 4x4 erneut als Klassensieger und auf Platz 8 im Gesamtergebnis ins Ziel. In ganz anderer Erinnerung wird den Zuschauern der Golf des Duos Schädel / Melzl bleiben, denn die Pflanzenölwolken werden noch lange in der Luft schweben. Dennoch ist es gerade für dieses Duo schön, dass endlich ein Top Ergebnis unter den ersten 10 des Gesamtergebnis erzielt wurde.

 

Bei absolut anspruchsvollen Bedingungen gab es insgesamt nur wenig geknittertes Blech und keinerlei Verletzten. Und wie man am Rande der Wertungsprüfungen gespannt mitverfolgen konnte, werden 2011 einige neue Herausforderer den Weg zur Rallye Zorn finden. Der diesjährige Gesamtsieger kann also durchatmen und wird nicht unter dem Pseudonym „Lasse Stehn“ starten müssen, auch wenn die Rallye Zorn sicherlich erneut schwedische Bedingungen 2011 bieten wird.

 

Die Gesamtergebnisse können unter www.msc-zorn.de eingesehen werden.

 

Ergebnis Rallye Zorn 2010

01. Schleimer / Fuchs – Opel Kadett – 25.49
02. Kropf / Pilsl – Subaru STI – 26.09
03. Altenheiner / Börner – Audi S2 – 26.12
04. Enderlein / Gempel –Audi TT – 27.29
05. Spies / Oberle – Lancia Delta Integrale – 27.44
06. Rader / Mauerer – Audi 80 Quattro – 28.23
07. Kaiser / Kölhler – Opel Kadett – 28.47
08. Thiel / Thiel – Fiat Panda 4x4 – 28.48
09. Häckl / Häckl – BMW 335i E28 – 28.50
10. Schädel / Melzl – VW Golf 1 Pflanzenöl – 28.54 

  

GALERIE: Die Bilder der Rallye Zorn 2010...