ARTIKEL EMPFEHLEN
per E-Mail versenden
09.05.2012 | 11:38 | Autor: Michael Heimrich

Entwarnung auf Korsika

Wegen eines Streiks stehen noch 10.000 Liter des FIA-Sprits in Marseille, statt wie geplant nach Korsika verschifft zu werden. Prompt macht das Gerücht die Runde, dass der IRC-Lauf abgesagt werden müsste. Aber es gibt angeblich keinen Grund zur Sorge.

So richtig Ruhe will im Servicepark der Rallye Korsika noch nicht einkehren. Ausgerechnet die Fährgesellschaft SNCM, die allein berechtigt ist, Gefahrgüter zwischen Korsika und Frankreich zu transportieren, wird bestreikt. 10.000 Liter FIA-Sprit stehen im Hafen von Marseille, statt sich auf dem Weg nach Korsika zu befinden.

 

Um die dadurch drohende Absage der 55. Rallye Korsika zu verhindern, schalten sich jetzt die Behörden ein. Die Korsen wollen den IRC-Lauf stattfinden lassen und höchst offiziell ist nun sichergestellt, dass der Sprit am Donnerstagmorgen eintreffen wird. Die Uhr tickt, denn nur wenige Stunden später soll der Startschuss fallen.

 

Die großen Teams können unterdessen gelassen bleiben. Aus dem Skoda-Lager ist zu hören, dass man selbst genügend Rennsprit mitgebracht hat, um die gesamte Rallye zu fahren. Auf der Insel sollen sich zudem genügend Mengen von Total-Rennsprit befinden, auf die im Falle eines Falles zurückgegriffen werden könnte.

 

GALERIE: Die ersten Bilder aus Korsika ...

Was denken andere Leser?
Kommentare zu diesem Artikel...
AKTUELL
Erneuter Toyota-Sieg in Südafrika

Leeroy Poulter kann die Siegesserie in der Südafrikanischen Meisterschaft für das Team Castrol...

mehr...
Peugeot lüftet den 2008 DKR-Schleier

Im fernen Abu Dhbai stellt X-raid sein Dakar-Siegerauto gerade den Medien vor, in Europa wetzt der...

mehr...
Die Bilder des Peugeot 2008 DKR

Peugeot kehrt zur Dakar zurück und greift mit dem 2008 DKR beim Marathonklassiker an. Jetzt gibt es...

mehr...