Peterhansel baut Führung aus

Mitsubishi-Pilot Stephane Peterhansel hat seine Führung bei der Rallye Marokko mit einem weiteren Etappensieg ausgebaut. Hinter ihm platzieren die VW-Piloten.

27.05.2005 16:19 Autor:  MH
  • Nicht zu schlagen: Peterhansel läßt Konkurrenz alt aussehen

    Nicht zu schlagen: Peterhansel läßt Konkurrenz alt aussehen

Einmal mehr war Stephane Peterhansel nicht zu packen. Mit einem weiteren Etappensieg baut der Mitsubishi-Pilot am vierten Tag der Rallye Marokko seinen Vorsprung auf mittlerweile 14 Minuten aus.

 

"Die Passage über die Dünen war sehr einfach und dann haben wir voll attackiert", erklärte Peterhansel. "Die Navigation war nicht leicht und wir mussten einige Male anhalten um den besten Weg zu finden. Meine Führung ist groß, aber noch nicht groß genug. Zwei Plattfüße und die Konkurrenz ist wieder dran."

 

Auf dem extrem harten und steinigen Terrain der dritten von fünf Tages-Etappen über eine 99 Kilometer und eine 224 Kilometer lange Prüfung durch Sanddünen und steinige Offroad-Pisten von Laayoune nach Oued Chebika hatten alle Top-Teams mit Ausnahme Peterhansels Reifenschäden. Der Südafrikaner Giniel de Villiers, der beim dritten von fünf Läufen zum Marathon-Rallye-Weltcup sein Debüt im Volkswagen Werksteam feiert, fuhr die zweitschnellste Etappenzeit hinter Peterhansel.

 

"Der Beginn der zweiten Prüfung war super, wir konnten auf der schnellen Passage am Strand zwei Fahrzeuge überholen. Später, auf einem 50 Kilometer langen Offroad-Stück durch Kamelgras und harte Steine, haben wir uns verfahren und ungefähr fünf Minuten verloren. Acht Kilometer vor dem Ziel mussten wir dann wegen eines Reifenschadens zum Wechseln anhalten", erklärte der Südafrikaner.

 

Stand nach Etappe 3, Laayoune (MA) – Oued Chebika (MA)

1. Stéphane Peterhansel/Jean-Paul Cottret, Mitsubishi Pajero Evo, 9:15:08

2. Bruno Saby/Michel Périn (F/F), Volkswagen Race-Touareg, + 14.00

3. Giniel de Villiers/Tina Thörner, Volkswagen Race-Touareg, + 17.48 Min.

4. Jutta Kleinschmidt/Fabrizia Pons, Volkswagen Race-Touareg, + 28.33

5. Jean-Louis Schlesser/François Borsotto, Schlesser Ford, + 31.57 Min.

6. Nani Roma/Henri Magne, Mitsubishi Pajero Evo, + 42.43 Min.