Färber mit Auftritt zufrieden

Diskussionen um die Spritproben zum Trotz: Für Frank Färber endete die die Sachsen Rallye mit Platz vier.

18.05.2008 19:22 Autor:  MH
  • ZUFRIEDEN: Frank Färber fährt in Sachsen Rang vier ein

    ZUFRIEDEN: Frank Färber fährt in Sachsen Rang vier ein

"Die Prüfungen hier rocken wirklich. Da ist kein Platz für Dummheiten oder kleinste Fehler. Das hier macht richtigen Spaß", freute sich Frank Färber über die Herausforderung 'Sachsen-Rallye', die er mit dem vierten Rang beenden konnte. "Wir haben wieder gezeigt, dass wir mit unserem Minimalbudget mit der deutlich besser situierten Konkurrenz mitfahren können."

 

Der Serviceplatz im Herzen der gastfreundlichen Stadt Zwickau bietet wieder einen tollen Rahmen für die alljährliche Hatz über die Land- und Kreisstrassen Sachsens. "Ich bin jetzt zum zweiten Mal hier in Zwickau und wir fühlen uns sehr wohl. Wir sind die Rallye erst einmal gefahren. Leider fehlen uns hier die Kilometer. Aber sonst sind wir gut vorbereitet", so Beifahrerin Carmen Freiberger vor den ersten Prüfungen am Freitag. Im Etappenziel wurde dann der sechsten Gesamtplatz notiert.

 

Beim zweiten Durchgang auf der Rundkursprüfung am Samstagmorgen ging dann alles schief: "Wir haben den schnelleren Olaf Dobberkau vorbeigelassen, nachdem wir durch gezeigte gelbe Flaggen, die wegen dem ausgefallenen Hermann Gassner jun. gehalten wurden, viel Zeit eingebüsst haben.
Danach sind wir auf Marc Wallenwein aufgelaufen, der vor uns fast sein Auto aus der Kontrolle verloren hat. Bis wir da vorbei waren, ging wieder einige Zeit ins Land. Der gesamte Zeitverlust auf der Prüfung betrug sicher mehr als 30 Sekunden", blickt Frank Färber zurück. "Uns blieb dann nur noch übrig zur Attacke zu blasen. Wir waren im Kampf um Gesamtplatz 5 mit Mathias Kahle und Florian Auer nur Sekunden getrennt. Jetzt gab es nur noch Sekt oder Sackkarre! Auf den letzten zwei Prüfungen haben wir noch mal alles gegeben."

 

"Die ganze Rallye haben wir mit 4 neuen Reifen bestritten  - das soll uns mal einer nachmachen! Das Auto hat prima mitgespielt, keine Defekte oder Schwierigkeiten. Ein rundes Wochenende", freut sich Chefmechaniker Marc Färber bei der abendlichen Siegerehrung auf dem Marktplatz. "Jetzt werden wir das Auto für unser Heimspiel bei der Eifel-Rallye in Daun fit machen, da werden wir nochmal richtig angreifen."