Schelle entfacht Swift-Fieber

Niki Schelle strahlte wie ein kleines Kind. Endlich konnte er den brandneuen Suzuki Swift S1600 bei einer Rallye bewegen und nicht nur die Fans erlebten feinste Action.

18.07.2006 09:23 Autor:  MH
  • BEGEISTERT: Niki Schelle bei seinem ersten Einsatz im Suzuki Swift

    BEGEISTERT: Niki Schelle bei seinem ersten Einsatz im Suzuki Swift

Für ein weiteres Rallye-Fest sorgte Niki Schelle mit der gelungenen Premierenfahrt im neuen Suzuki Swift Super 1600. Bevor der schnelle Bayer das kleine Powerpaket beim deutschen WM-Lauf Anfang August ausführt, nutzte er die Gelegenheit, um einige Gäste von der Leistungsfähigkeit der Wettbewerbsversion des Suzuki Swift zu überzeugen.

 

Mittendrin statt nur dabei war diesmal der aus „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Berlin, Berlin“ oder „Alarm für Cobra 11, die Autobahnpolizei“ bekannte TV-Schauspieler Jan Sosniok. „Unglaublich, wie es in diesem Suzuki abgeht“, schwärmte der sympathische Fernsehmann von seinem Ritt in der Kanonenkugel. Sosniok schälte sich aus dem Suzuki-Overall und erzählte: „Noch faszinierender als die schier unendliche Beschleunigung ist das Bremsen. Dort wo die schwarzen Bremsstriche der anderen begangen, hat Niki meist noch einen Gang hochgeschaltet – ein Wahnsinn. Ich bin ein echter Autofan, aber so etwas wie in diesem Swift habe ich noch nie erlebt“, teilte Sosniok sein Rallye-Erlebnis mit weiteren Gastfahrern.

 

„Ein toller Auftritt“, war auch Suzuki-Rallye-Crack Niki Schelle zufrieden. „Der Swift Super 1600 läuft vom ersten Meter wie ein Uhrwerk. Schön ist auch, dass meine Gast-Copiloten mal sehen konnten, wie anstrengend und fordernd es ist, so ein Powerpaket auf der Straße zu halten. Ich bin mir aber sicher, dass keiner versuchen wird, es nachzumachen“, lacht Schelle. „Schließlich haben nur wir so einen Swift.“