Rainer Nollers fünfter Sieg bei der Rallye SÜW

Rainer Noller und Stefan Kopczyk setzen sich im Mitsubishi Lancer Evo 9 bei der 34. Rallye Südliche Weinstrasse gegen die starke Konkurrenz durch. Christoph Schleimer im Opel Astra KitCar, sowie Frank Reiter (Mitsubishi) vervollständigen das Podium.

Rainer Noller und Stefan Kopczyk setzen sich im Mitsubishi Lancer Evo 9 bei der 34. Rallye Südliche Weinstrasse gegen die starke Konkurrenz durch. Christoph Schleimer im Opel Astra KitCar, sowie Frank Reiter (Mitsubishi) vervollständigen das Podium.

Über 150 Teilnehmer, 86 bei den Bestzeitlern (Rallye 35) und 67 in der Sollzeitwertung (Historic), sorgten bei schönstem Kaiserwetter auf den legendären Prüfungen im Pfälzer Wald und der mit Schotteranteilen erweiterten Weinbergprüfung bei Großfischlingen für einen spannungsgeladenen Rallyenachmittag

Den Auftakt bildete eine kurze Sprintprüfung bei Ramberg, die Christoph Schleimer und Jan Enderle im Opel Astra KitCar auf der ersten Position der Zeitenliste aufwies. Auf der zweiten Prüfung „Kalmit“, diesmal mit entgegengesetzter Streckenführung, zeigten die Lokalmatadoren Frank Schlinck und Andreas Schwalie (Mitsubishi) mit einer Bestzeit ihren Anspruch auf eine Top-Platzierung. Für den Saarländer Jörg Broschart in einem weiteren Mitsubishi endete die Rallye an dieser Stelle nach einem Ausritt mit Aufhängungsschaden.

Als absoluter Publikumsmagnet erwies sich einmal mehr der Rundkurs „Großfischlingen“ – tausende von Fans feuerten die Teilnehmer entlang der Stecke an. Während Frank Schlink am ersten Übergang in den Schotter gegen einen Baum krachte und Christoph Schleimer im frontgetriebenen Opel Astra verzweifelt nach Traktion suchte, übernahm der Abstatter Rainer Noller mit seinem Heilbronner Copiloten Stefan Kopczyk die Führung und baute diese bis zum Zieleinlauf kontinuierlich aus. Hinter Christoph Schleimer / Jan Enderle feierten Frank und Max Reiter nach einem Jahr Rallyepause ein tolles Comeback auf dem Podium.

Georg Berlandy und Ulrike Schmitt sorgten im neu aufgebauten Opel Kadett C GTE mit infernalischem Sound und spektakulärem Fahrstil als Sieger der Klasse CTC24 für eine super Stimmung auf den Zuschauerrängen. Dahinter platzierten sich Michael Bieg und Nina Becker, die im Mitsubishi Lancer eine solide Vorstellung ablieferten. Karlheinz und Edwin Braun kamen mit ihrem neuen BMW M3 auf den Asphaltprüfungen gut in Fahrt, haderten jedoch auf den winkligen und rutschigen Passagen des  Rundkurses. Bei der Siegerehrung im vollbesetzten Kurpfalzsaal in Edenkoben wurde das sympathische Duo für den Gruppensieg bei den verbesserten Fahrzeugen geehrt. Mit Björn Satorius, Frank Herrmann, Stefan Schulz und Helmut Beckmann landeten vier weitere Allradpiloten (je zwei Subaru Impreza / Mitsubishi Lancer) in den Top 10 der Gesamtwertung.

Für Aufsehen sorgte Reiner Kuhn am Lenkrad der heckgetriebenen Werks-Toyota GT86 CS-R3. Zusammen mit der österreichischen WM-Copilotin Ilka Minor führte er die Klasse RC3 überraschend vor der letzten Wertungsprüfung an. Die beiden routinierten Citroën DS3 R3T Teams Uwe Gropp / Sina Hildebrandt und Norman Kreuter / Jessica Patz fingen die Toyota auf den letzten Kilometern ab - dennoch eine mehr als respektable Vorstellung des Motorjournalisten, der sich gleich im Anschluss auf den Weg zum nächsten WM-Lauf in Mexiko machte.

Bernhard im Adam R2

Der Porsche Werkspilot und amtierende FIA Langstrecken-Weltmeister Timo Bernhard nutzte die Rallye SÜW, um seinem Hobby nachzugehen. Im Opel Adam R2 seines Vaters Rüdiger gewann er mit Marco Glasen die Klasse RC4. Michael Ecker / Benjamin Lutz (Honda Civic Type R) und Joachim Meinzer / Tobias Braun (Citroën C2R2) lieferten eine grandiose Vorstellung ab und ließen sich bei der Siegerehrung als Klassensieger feiern. Andreas und Heike Dingert reihten sich mit ihrem VW Golf in der Klasse H14 als Sieger ein. Die seriennahe Gruppe G gewannen Marc Gaßner & Stefan Gebauer im Subaru Impreza. Peter Fruth und Ralf Baum gelang im neu aufgebauten Porsche 911 SC nach ihrem Crash bei der Rallye Potzberg im Vorjahr ein tolles Comeback. Markus Löffelhardt / Sarah Hess fanden sich nach einer Zeitstrafe von 100 Sekunden auf dem 28. Gesamtrang wieder, was aber dennoch für den Sieg in der Klasse F3B ausreichte. Timo Wadle / Tobias Schäfer setzten sich in der hart umkämpften Klasse RC5 gegen Tobias Just / Marc Buhmann im Citroën DS R1 und Alexander Kazmierzak / Michael Vogel (Renault Twingo) durch. Ulrich Moses / Andreas Willeke gewannen im BMW 318is die Klasse G 19.

Auch bei der Historic Ausgabe wurde bis zum Zieleinlauf an jeder Lichtschranke um jede Tausendstelsekunde gekämpft. Thomas und Albert Gutheil bestätigten mit dem ersten Laufsieg die gute Form der letzten Jahre und setzten sich gegen Max und Timo Birnbreier im Lancia Fulvia durch. Auf dem dritten Platz folgte eines der ältesten Fahrzeuge – der Autounion 1000S aus Jahre 1963 mit Michael Gross und Katja Wolf im Cockpit. Die weiteren Platzierten Harald Busch und Torsten Gebhardt (Porsche 911), Julian Jung / Janine Arnold und Johannes Ott / Christian Beetz trennten nur sechs Tausendstelsekunden.

Die Rallye Südliche Weinstrasse hat sich in den letzten Jahren einen hervorragenden Ruf weit über die Landesgrenzen hinaus erarbeitet. Dementsprechend vermeldeten die Veranstalter bereits lange vor dem Nennschluss „Full House“. Die anspruchsvolle Streckenführung zollte ihren Tribut, was zum vorzeitigen Abbruch von WP 3 und 5 führte. Aus Zuschauersicht kam die Verlegung der Arena Großfischlingen auf WP 3 und 6 nicht gut an, da man große Wartepausen in Kauf nehmen musste und viele Fahrzeuge erst gar nicht zu Gesicht bekam. Die neue und erweiterte Streckenführung gefiel aber durchaus. Alles in allem war es für die meisten Beteiligten ein toller Auftakt in die Saison 2016.

Ergebnis 34. ADAC Rallye SÜW 2016

01. Noller Rainer / Kopczyk Stefan Mitsubishi Lancer Evo 9 20:17,3
02. Schleimer Christoph / Enderle Jan Opel Astra Kit Car +36,0
03. Reiter Frank / Reiter Max Mitsubishi Lancer Evo 9 +38,3
04. Berlandy Georg / Schmitt Ulrike Opel Kadett C GTE +39,1
05. Bieg Michael / Becker Nina Mitsubishi Lancer Evo +42,5
06. Braun Karlheinz / Braun Edwin BMW M3 +44,5
07. Satorius Björn / Flores-Trigo Enrico Subaru Impreza +53,3
08. Hermann Frank / Hermann Inge Mitsubishi Lancer Evo +1:08,8
09. Schulze Stefan / Schulze Julian Subaru Impreza +1:22,2
10. Beckmann Helmut / Grundmann Stefan Mitsubishi Lancer Evo +1:28,6
11. Lorenz Thomas / Jung Nils Mitsubishi Lancer Evo 6 +1:30,2
12. Gropp Uwe / Hildebrandt Sina Citroen DS3 R3Tmax +1:45,6
13. Ecker Michael / Lutz Benjamin Honda Civic Type R +1:47,0
14. Bernhard Timo / Glasen Marco Opel Adam R2 +1:48,2
15. Meinzer Joachim / Braun Tobias Citroen C2 R2 +1:57,5

Ergebnis 12. SÜW Historic 2016

01. Gutheil Thomas / Gutheil Albert Toyota Celica (1986) 0,63
02. Birnbreier Max / Birnbreier Timo Lancia Fulvia Coupe (1973) 0,17
03. Gross Michael / Wolf Katja Autounion 100 S (1963) 0,28
04. Busch Harald / Gebhardt Torsten Porsche 911 SC 0,41
05. Jung Julian / Arnold Janine Opel Kadett C Rallye (1979) 0,44
06. Ott Johannes / Beetz Christian BMW 318is (1990) 0,47
07. Stoll Jörg / Stoll Jan Toyota Starlet 1,3S (1986) 0,55
08. Wagner Udo / Kurz Sebastian BMW 325i (1991) 0,62
09. Meyer Thomas / Meyer Nico Opel Manta B 0,65
10. Klein Michael / Theis Kai Opel Ascona B 0,77